Leidenschaft - Stolz - Teamgeist


Wichtige Info für alle Mitglieder des SC Erding e.V. (American Football und Cheerleading):

 

Ab jetzt haben wir für euch eine Anlaufstelle eingerichtet:

Die Geschäftsstelle für die Erding Bulls und Erding Bulls Cheers befindet sich in den Räumen der RossaMedia GmbH

Zur Niedermühle 2, 85435 Erding.


Dienstag von 17 - 19 Uhr ist stets jemand aus der SC Vorstandschaft persönlich für euch da. Kommt einfach vorbei, wenn ihr Fragen habt, etwas abgeben wollt oder Informationen braucht! Selbstverständlich auch für alle Interessierten, die sich über American Football oder Cheerleading in Erding informieren möchten!

 


Nächste Spieltermine

Datum  Zeit Heimteam   Gast Ort Ergebnis
19.10.   U11 Bayer. Meisterschaft     Fürsty  
  12:30 Erding Bulls vs. Würzburg Pit Bulls   13:07 (OT)
  15:30 Fürsty Razorbacks vs. Erding Bulls Finale 06:14
13.10.   U11 Flagturnier Feld     Erding  
  11:00 Erding Bulls vs. Augsburg Storm    47:12
  15:30 Neu Ulm Spartans vs. Erding Bulls    12:39
28.09.   U11 Flagturnier Feld     München  
  11:00 Munich Cowboys vs. Erding Bulls    19:24
  14:00 Erding Bulls vs. Fürsty Razorbacks    00:27
21.09.   U11 Flagturnier Feld     Fürsty  
  11:00 Fürsty Razorbacks vs. Erding Bulls    24:07
  14:00 Erding Bulls vs. Neu Ulm Spartans    67:06
15.09.   U11 Flagturnier Feld     Neu Ulm  
  12:30 Erding Bulls vs. Munich Cowboys    32:26
  14:00 Augsburg Storm vs. Erding Bulls    06:43
03.08. 16:00 Erding Bulls vs. Franken Knights Erding  13:16
21.07. 16:00 Erding Bulls vs. Traunreut Munisier Erding  32:13
  11:00 Franken Timberwolves vs. Erding Bulls Fürth  00:42
14.07. 16:00 Erding Bulls vs. Feldkirchen Lions Erding  42:39
  12:00 Erding Bulls Juniors vs. Feldkirchen Lions Erding  20:00
    U13 Flagturnier Feld     München  
  12:30 Fürsty Razorbacks vs. Erding Bulls   59:00 
  14:00 Erding Bulls vs. München Rangers    21:00
07.07. 16:00 Erding Bulls vs. Neu Ulm Spartans Erding  28:10
  12:00 Erding Bulls Juniors vs. Erlangen Sharks Erding  20:00
    U13 Flagturnier Feld     München  
  10:00 Munich Cowboys vs. Erding Bulls   20:06 
  11:30 Erding Bulls vs. Fürsty Razorbacks    06:34
30.06.   U13 Flagturnier Feld     Erding  
  11:00 Erding Bulls vs. Munich Cowboys    00:23
  14:00 München Rangers vs. Erding Bulls    12:15
22.06. 16:00 Erding Bulls vs. Starnberg Argonauts Erding 29:30 
15.06. 16:00 Erding Bulls vs. Augsburg Raptors Erding 40:20 
09.06 16:00 Traunreut Munisier vs. Erding Bulls Traunreut  21:48
02.06. 15:00 Augsburg Raptors vs. Erding Bulls Augsburg  25:50
01.06. 13:00 Landshut Black Knights vs. Erding Bulls Juniors Landshut  06:30
25.05. 15:00 Feldkirchen Lions vs. Erding Bulls Feldkirchen  32:48
  11:00 Feldkirchen Lions vs. Erding Bulls Juniors Feldkirchen  00:20
19.05. 15:00 Erding Bulls Juniors vs. Franken Timberwolves Erding  14:22
  10:00 U15 Flagturnier Feld     Erding  
  10:00 Erding Bulls vs. Kirchdorf Wildcats    00:25
  13:00 Feldkirchen Lions vs. Erding Bulls    30:00
18.05. 16:00 Starnberg Argonauts vs. Erding Bulls Starnberg  29:35
11.05. 11:00 Erlangen Sharks vs. Erding Bulls Juniors Erlangen  14:12
05.05. 16:00 Neu Ulm Spartans vs. Erding Bulls Neu Ulm  03:27
01.05. 11:00 U15 Flagturnier Feld     Feldkirchen  
  11:00 Feldkirchen Lions vs. Erding Bulls    35:00
  12:30 Erding Bulls vs. Kirchdorf Wildcats    00:18
28.04. 12:00 Erding Bulls Juniors vs. Landshut Black Knights Erding  06:18
23.03. 10:00 U13 Finale Halle     Nürnberg  
  10:40 Erding Bulls vs. Starnberg Argonauts  

26:00

  14:40 Erding Bulls vs. München Rangers  

06:20

  16:40 Königsbrunn Ants vs. Erding Bulls  

07:39

24.02. 10:00 U15 Flagturnier Halle     Erding  
 

10:00

Erding Bulls vs. Feldkirchen Lions   07:27
  11:45 Erding Bulls vs. Traunreut Munisier   21:19
  13:30 Bad Tölz Capricorns vs. Erding Bulls   21:14
  15:15 München Rangers vs. Erding Bulls   26:00
17.02. 11:00 U13 Flagturnier Halle     Bad Tölz  
  11:40 Erding Bulls vs. Straubing Spiders   26:07
  12:20 München Rangers vs. Erding Bulls   26:12
  14:20 Bad Tölz Capricorns vs. Erding Bulls   00:34
03.02. 11:00 U13 Flagturnier Halle     Erding  
  11:00 Erding Bulls vs. München Rangers   12:08
  13:00 Straubing Spiders vs. Erding Bulls   00:39
  14:20 Erding Bulls vs. Bad Tölz Capricorns   33:06
20.01. 10:00 U15 Flagturnier Halle     Bad Tölz  
  10:35 Feldkirchen Lions vs. Erding Bulls    21:07
  11:45 Bad Tölz Capricorns vs. Erding Bulls    32:07
  12:55 Erding Bulls vs. München Rangers    00:33
  14:40 Erding Bulls vs. Traunreut Munisier    18:21

Aktuelle Trainingszeiten

         

Seniors:
Jeden Freitag von 19:00 - 21:00 auf dem SC Platz, Am Stadion 14, Erding (Achtung: Training im Freien! Entsprechende Kleidung anziehen!).

Die genaue Lage des Trainingsplatzes ist unter "Seniors" - "Training" dargestellt.  Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Trainingsbeginn.

 

U19:

Jeden Dienstag und Donnerstag von 19:00 - 21:00 Uhr auf dem SC Platz, Am Stadion 14, Erding (Achtung: Training im Freien! Entsprechende Kleidung anziehen!)

Die genaue Lage des Trainingsplatzes ist unter "U19" - "Training" dargestellt.  Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Trainingsbeginn.

 

U15 / U13 / U11:

Jeden Dienstag und Donnerstag von 17:30 - 19:30 Uhr auf dem SC Platz, Am Stadion 14, Erding (Achtung: Training im Freien! Entsprechende Kleidung anziehen!)

Die genaue Lage des Trainingsplatzes ist unter "U15" oder "U13" oder "U11" - "Training" dargestellt.  Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Trainingsbeginn.

 

Junior/Senior Squad - Cheerleading:

Jeden Dienstag 18.30 - 20.30 Uhr / kleine Turnhalle an der GS Klettham, Rupprechtstr. 2, 85435 Erding

Jeden Donnerstag 18.30-20.30 Uhr / Anne Frank Gymnasium, Heilig Blut 8, 85435 Erding

 

PeeWee Squad - Cheerleading:

Jeden Mittwoch von 18.00 - 19.30 Uhr / GS Carl Orff, Lange Feldstr. 29, 85435 Erding

Jeden Freitag von 18.00 - 20.00 Uhr / GS Klettham, Rupprechtstr. 2, 85435 Erding


 

 

Zwei Siege für die Erding Bulls U11

 

Das U11 Flag-Team der Erding Bulls ist auch beim Heimturnier überzeugend. Die jungen American Football  Spieler haben ihren Fans einen tollen Tag beschert. Wie bei den Seniors war schon der Einlauf mit gelben und blauem Rauch, jubelnden Cheerleadern und lauter Musik eine sehenswerte Show. Dass sie auch Football spielen können, haben die U11er dann zuerst gegen das Team der Augsburg Storm bewiesen.

 

Gleich zu Beginn fing Luca Lange eine Interception, die er sofort in die ersten Touchdown Punkten verwandelte. Aber auch die Gegner konnten mit einer Interception 6 Punkte holen. Doch dann präsentierte sich die Defense sehr stark, ließ kaum Raumgewinn zu und verhinderte oft den First Down. Bis zur Halbzeit spielten die Bulls mit abwechslungsreichen Läufen und Pässen ein regelrechtes Offense-Feuerwerk. Luca Lange und Lars Bruhn erzielten immer wieder Touchdowns und Zusatzpunkte. Damit stand es bereits 26:06 für Erding als die PeeWees der Cheerleader in der Halbzeitpause eine wundervolle Show zeigten. Das Erfolgskonzept der Bulls Offense um Quarterback Max Heckner ging auch in der zweiten Spielhälfte auf, bis es 45:06 stand. Als die Gäste aus Augsburg kurz vor Schluss noch einen Touchdown schafften, wurde der Zusatzpunkt durch Luca Lange abgefangen und in die Endzone getragen. Das ergab die letzten beiden Punkte für die Bulls zum Endstand von 47:12.

 

Im zweiten Spiel trafen die Erding Bulls auf die Neu-Ulm Spartans. Die Gäste wurden durch ihre Fans laut unterstützt, die sich mit den Bulls Fans ein Anfeuerungs-Duell lieferten. Auch jetzt setzten die Bulls Spieler die Anweisungen ihrer Coaches erfolgreich um und zur Halbzeit zeigte die Anzeigentafel bereits 18:0 für Erding. In der zweiten Hälfte kamen auch die Spartans mehr ins Spiel und erreichten zweimal die Endzone. Für die Bulls konnte auch Runningback Luis Mehnert zwei Touchdowns holen. Wie schon im ersten Spiel zeigte der junge Bulls-Spieler sowohl in der Offense, als auch in der Defense eine tolle Leistung. Am Schluss verabschiedeten sich die Teams mit einem Endstand von 39:12 für die Gastgeber.

Mit dieser absolut überzeugenden Leistung stehen die Erding Bulls nächsten Samstag in den Play-Offs für die Bayerische Meisterschaft, die in Fürstenfeldbruck ausgetragen wird. Dort werden sie als erstes auf die Würzburg Pit Bulls treffen.


 

Gabriel Fleming

24.02.1987 - 31.08.2019

 

It is with deep sadness, that we have to inform you of the passing of Gabriel Fleming. Caused by a tragic accident he lost his life at Saturday.
Our deepest condolences to his family and friends. Rest In Peace Gabe!

 

"All I have is Football" was the first sentence I heard him say when I entered the room. Gabriel was a quiet person at times, but when he stepped on the Football field he made sure everyone saw and heard him. "I don't have anything here, no family, just football! So i have to make the most of it, right?"

Gabriel! You gave your heart and soul to our team; in a time where we needed it the most. You were a real leader and never let us down. And with all the time passing by you never lost your great sense of humor, your integrity and your unbelievable passion for our sport. You are such a great teammate - We all loved playing with you and are deeply saddened that you are gone. We had so much more games to win, moments to laugh and snaps to play. But one thing is certain: you have something here: cause we will always be your Erding Bulls Family, we will never forget you and you will always be in our hearts! 
ms @ Erding, Germany

Erding Bulls

Erding Bulls Cheerleader



 

 

Erding Bulls U11 auf dem Weg in die Play-Offs

Das jüngste Team der Erding Bulls präsentiert sich in dieser Season wieder hervorragend. Heute traten die U11-Flag-Spieler im Münchener Dantestadion gegen die Munich Cowboys und die Fürsty Razorbacks an. Vor allem das Spiel gegen den Gastgeber war entscheidend für einen Platz in den Play-Offs.

 

Als um 11 Uhr die Cowboys mit ihrem ersten Angriff gegen die Erding Bulls starteten, schafften sie es, die Defense gleich auf dem falschen Fuß zu erwischen. Die Erdinger wurden überrascht und kassierten nur wenige Sekunden nach Spielbeginn einen Touchdown. Den PAT konnten sie verhindern, so dass die Cowboys mit 6:0 in Führung lagen. Aber die Bulls ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und Runningback Luis Mehnert schaffte mit einem tollen Lauf den Ausgleich. Durch eine Interception von Safety Max Heckner kam die Bulls Offense erneut aufs Feld. Receiver Lars Bruhn fing einen Pass und legte die restlichen Yards in die Endzone erfolgreich zurück. Damit lagen die Bulls mit 12:06 zur Halbzeit vorne. Die zweite Hälfte wurde richtig spannend. Die Cowboys glichen aus, aber ein Lauf von Lars Bruhn brachte die Erdinger wieder in Führung. Doch die Gastgeber zeigten eine tolle Offense-Leistung, schafften einen Touchdown und zum ersten Mal in diesem Spiel auch den PAT. Die Antwort der Bulls kam sofort im folgenden Spielzug, als erneut Lars Bruhn in die Endzone lief. Danach war die Defense hellwach und stoppte die Cowboys, so dass der Endstand von 24:19 für die Bulls verdient war. Dieser Sieg sichert den Erding Bulls derzeit den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe Süd, der die Teilnahme in den Play-Offs bedeutet.

 

Das zweite Spiel ging gegen die ungeschlagenen Fürsty Razorbacks, die auch in dieser Begegnung die Oberhand behielten. Die Bulls Defense ließ sich in der ersten Halbzeit ein paarmal überrennen und die Offense wirkte noch zu nervös, um richtig ins Spiel zu kommen. In der zweiten Hälfte ließen die Bulls nur noch einen gegnerischen Touchdown zu, konnten aber selbst ihre Angriffe nicht erfolgreich zum Abschluss bringen. Sie marschierten immer wieder gut über das Feld, erreichten die First-Downs, wurden aber dann in der Red-Zone von den Razorbacks gestoppt. Am Ende stand es 27:0 für die Fürstenfeldbrucker, die damit den ersten Tabellenplatz sicher haben.

 

Einen Tag nach dem German Bowl treten die U11er zu Hause gegen die Neu-Ulm Spartans und die Augsburg Storm an. Am Sonntag, 13.10. um 11.00 Uhr hoffen die Erding Bulls U11 Spieler auf die Unterstützung ihrer Fans, wenn der Platz für die Meisterschaft gesichert werden soll.


 

 

Erding Bulls U11 überzeugt auch beim zweiten Turniertag

Diesen Samstag traten die Erding Bulls U11 Flag-Football-Spieler zu ihrem zweiten Turnier in Fürstenfeldbruck an. Nachdem die jungen American Footballer letztes Wochenende ungeschlagen begannen, warteten dieses Mal  neue, starke Gegner auf das Team von Head Coach Christian Mooshofer.

 

Die Gastgeber Fürsty Razorbacks waren als härtester Gegner in dieser Liga gewertet und so starteten die Bulls mit viel Respekt in die Begegnung. Die Fürstys gingen zur Halbzeit in Führung, aber die Erdinger gaben nicht auf. Die Spieler setzten die Anweisungen ihrer Coaches immer besser um und konnten in der zweiten Spielhälfte auch einmal die Endzone erreichen. Das Endergebnis von 24:07 für die Razorbacks war berechtigt, aber es zeigte auch eine tolle Leistung der Bulls.

 

Nach der ersten Niederlage der Season, wollten die Erdinger Jungs ihren mitgereisten Fans zeigen, dass sie deswegen noch lange nicht die Köpfe hängen ließen. Im zweiten Spiel gegen die Neu-Ulm Spartans zeigten sie wieder ihre ganze Routine. Vor allem nach der Halbzeitpause drehten sie so richtig auf, ließen nur einen Touchdown der Spartans zu und punkteten selbst ein ums andere mal. Mit 67:06 fiel der Sieg für Erding deutlich aus.

Lange Verschnaufen können die U11er nicht, denn bereits nächsten Samstag geht es in München weiter, wenn sie auf die starken Mannschaften der Cowboys und Razorbacks treffen.


 

 

Perfekter Start für die Erding Bulls U11

 

 

 

Am Sonntag traten die jüngsten Erding Bulls Spieler, die U11, den weiten Weg nach Neu-Ulm an. Hier begann ihre Feldseason 2019 mit den Spielen gegen die Munich Cowboys und Augsburg Storm. In diesem Jahr haben sehr viele Teams gemeldet, so dass es zwei Gruppen gibt mit jeweils fünf Mannschaften.

 

Zum Auftakt trafen die Bulls gleich auf die starken Cowboys. Die Begegnungen haben in allen Altersklassen Tradition und so ging es auch in diesem Spiel voll zur Sache. Die Teams spielten wie die Profis, schenkten sich nichts und zur Halbzeit lagen die Bulls noch mit nur einem Punkt vorne. Nach der Pause kamen die Erdinger immer besser in Schwung. Die Defense schnappte sicher die Flaggen und die Offense um Quarterback Maximilian Hecker setzte die Spielzüge erfolgreich um. Von der anfänglichen Nervosität war nichts mehr zu erkennen und die Erding Bulls gewannen dieses Spiel verdient mit 32:26.

 

Kurz danach ging es weiter gegen die Augsburg Storm. Die Souveränität der jungen Bulls machte sich hier deutlich bemerkbar. Teilweise können die Erding auf Erfahrungen in der U13 und sogar U15 zurückgreifen. Routiniert dominierten sie das Spiel und legten einen deutlichen 43:06 Sieg hin.

Schon nächsten Samstag geht es in Fürstenfeldbruck weiter. Dann warten die stark einzuschätzenden Fürsty Razorbacks und die Neu-Ulm Spartans auf unsere Bulls.


 

 

Im Halbfinale war Schluss

 

 

Der Wetterbericht am Samstag verkündete Regen, aber als das Halbfinalspiel im American Football der Bayernliga zwischen den Erding Bulls und den Franken Knights mit dem Kick Off begann, war es noch tocken. Die Begegnung versprach spannend zu werden und so war es nicht verwunderlich, dass gut 500 Zuschauer ihren Weg ins Stadion fanden. Die Franken Knights legten zunächst mit einem Touchdown vor, aber die Bulls gingen zur Halbzeit mit 7:6 in Führung. Nach der Pause fing der Regen an und erschwerte die Bedingungen. Für die Zuschauer blieb es weiterhin äußerst spannend, als es am Ende der regulären Spielzeit 13:13 stand. Es kam zur Overtime. Die Erding Bulls durften mit ihrem Drive beginnen, konnten aber keine Punkte erzielen. Die Knights ließen sich das nicht entgehen und gewannen durch ein Fieldgoal mit 13:16.

 

Der Cointoss durch Oberbürgermeister Maximilian Gotz bescherte den Bulls den Kick Off. Der Angriff der Franken Knights konnte durch die Defense gehalten werden. Aber auch die Bulls Offense wurde im vierten Versuch zum Punt gezwungen. Hierbei kamen die Knights so schnell durch, dass sie den Kicker tackelten, bevor er überhaupt zum Kick ausholen konnte. Das bescherte den Gästen eine sehr gute Feldposition, die sie im ersten Spielzug gleich zu einem Touchdown verwandelten. Der PAT wurde geblockt und so standen 6 Punkte für Franken auf der Anzeige. Das Spiel ging danach hin und her, immer wieder wurde gepuntet, die Knights fingen eine Interception und Gabriel Fleming eroberte ein Fumble. Als die Bulls wieder einen Punt durchführen mussten, berührte ein Gegner den Ball, der damit frei war. Lukas Schattner warf sich sofort darauf und sicherte keine vierzig Yards vor der Endzone das weitere Angriffsrecht für Erding. Gregory Willard fing einen Pass von Quarterback Arnold Rupprecht und sprang in die Endzone. Der PAT gelang, die Bulls lagen mit 7:6 in Führung.

 

Nach der Halbzeitpause legte Nicodemus Gambill richtig los und returnte den Kick Off der Knights von der eigenen 5-Yard-Linie bis zur gegnerischen 5-Yard-Linie. Leider schaffte die Offense den kurzen Weg nicht, so dass im vierten Versuch ein sicheres Fieldgoal drei Punkte brachte. Der Regen wurde stärker, was das Pass-Play fast unmöglich machte und auch bei den Läufen rutschten die Runningbacks auf beiden Seiten immer wieder weg. Für die Zuschauer blieb es spannend, die Spieler schenkten sich nichts und beide Teams kämpften um jedes Yard. Erst im letzten Viertel brachten starke Läufe von Nicodemus Gambill die Bulls wieder nah an die Endzone. Auch diesmal sollte es aber nicht gelingen, den Ball zum Touchdown zu bringen und so wurde auch dieser Angriff mit einem erfolgreichen Fieldgoal abgeschlossen. Die Bulls lagen 13:06 vorne. Nur zwei Spielzüge später gelangen den Gästen der Touchdown und mit einem PAT schlossen sie auf 13:13 auf.

 

Die reguläre Spielzeit endete mit diesem Gleichstand. In der Verlängerung haben beide Teams von der 25-Yard-Linie nacheinander das Angriffsrecht. Die Bulls starteten, konnte aber keine Punkte erzielen. Damit reichte den Franken Knights ein erfolgreich verwandeltes Fieldgoal zum Sieg. Die knappe Niederlage mit 13:16 beendet die Aufstiegshoffnungen und auch die Season 2019 der Erding Bulls Seniors. Damit geht es nächstes Jahr in der Bayernliga weiter.

 

Text: Eva Lütcke / Bilder: Sandrina Moser


 

 

Erding Bulls gewinnen auch gegen Traunreut

 

Obwohl es um 15 Uhr noch stark regnete, fanden sich im Städtischen Stadion in Erding am Sonntag doch gut 300 Zuschauer ein um das letzte Ligaspiel der Erding Bulls Seniors gegen die Traunreut Munisier anzuschauen. Pünktlich zum Kick-Off um 16.00 Uhr war es wieder warm und sonnig und so konnten alle ein schönes American Football Spiel genießen. Die Erding Bulls legten mit einigen Touchdowns vor und noch vor der Halbzeitpause brachten auch die Munisier den Ball in die Endzone. Die Cheerleader boten eine sehenswerte Show, bevor es in der zweiten Halbzeit beide Teams etwas ruhiger angehen ließen. Am Ende stand es zur Freude der Fans 32:13 für die Bulls.

 

Thomas Balasch von der LVM Versicherung in Forstern warf beim Cointoss zum Angriffsrecht die Münze mit professionellem Schwung. Die Bulls erhielten den Kick Off und standen zuerst mit ihrer Defense auf dem Feld. Etwa auf der Hälfte des Spielfeldes stoppten die Bulls den gegnerischen Angriff und zwangen die Traunreuter zum Punt. Nicodemus Gambill und Gabriel Fleming wechselten sich mit Läufen ab und als es nur noch 15 Yards zu überbrücken galt, trug Gabriel Fleming das Leder-Ei in die Endzone. Erneut hielt die Defense und sorgte dafür, dass die Gegner nur 4 Yards vorwärts kamen. Den Punt fing Gregory Willard gekonnt aus der Luft und trug ihn durch die Reihen der Traunreuter zurück in die Touchdown-Zone. Mit dem gelungenen PAT gingen die Bulls 13:0 in Führung. Wieder hielt die Defense und die Offense punktete diesmal in Form von Nicodemus Gambill. Dieser Vorgang wiederholte sich noch einmal zu Beginn des zweiten Quarters, wobei Daniel Perzl die Touchdown-Zone erreichte. Die Munisier blieben konzentriert und schafften mit tollen Läufen ebenfalls einen Touchdown kurz vor der Halbzeitpause.

 

In der Pause fand der inzwischen bekannte „Fieldgoal“-Wettbewerb statt, bei dem die Teilnehmer um Gutscheine spielten, die von der LVM-Versicherung gesponsert und von Thomas Balasch überreicht wurden.

 

Die zweite Spielhälfte verlief ruhiger. Nach schönen Spielzügen, die aber auf beiden Seiten punktlos blieben, verdienten sich die Traunreut Munisier mit einem tollen Pass die nächsten 6 Punkte. In der Bulls Offense fing Nikolai Jovicevic einen traumhaften Pass von Arnold Rupprecht und konnte erst ganz kurz vor der Endzone gestoppt werden. Aris Katz überbrückte den fehlenden Rest, trotz guter Defense-Arbeit der Gäste, und machte damit den letzten Touchdown des Tages. Bis zum Schlusspfiff ging es noch ein wenig hin und her, aber die Punkte von 32:13 blieben bestehen.

 

Die Erding Bulls Seniors haben zwar die Ligaspiele beendet, aber bereits am 03.08.2019 dürfen sie im Stadion in Erding die Franken Knights zum Halbfinal-Spiel begrüßen. Mit einem Sieg kämen sie in das Aufstiegsspiel für die Regionalliga (dritte Liga).

 

Text: Eva Lütcke / Fotos: Sandrina Moser


 

 

Jubel bei den Erding Bulls in den letzten Sekunden

 

Die Erding Bulls stehen bereits als Spitzenreiter der Tabelle in der American Football Bayernliga Süd fest und haben damit Heimrecht bei den Play Offs am ersten Augustwochenende. Ihre Gegner am Sonntag waren die Feldkirchen Lions, die sich im Mittelfeld etabliert haben. Der Spielfreude und dem Siegeswillen haben diese Voraussetzungen nicht geschadet. Für die Zuschauer, die sich trotz ungünstiger Wettervorhersage im Städtischen Stadion in Erding einfanden, wurde es ein sehr spannendes Spiel bis zur letzten Sekunde. Die Führung wechselte immer wieder, beide Teams gaben nie auf und nur 7 Sekunden vor Schluss fing Gregory Willard den entscheidenden Touchdown-Pass zum Sieg für die Bulls. Mit 42:39 spiegelte das Endergebnis die hart umkämpfte Partie wider.

 

Die Erding Bulls eröffneten um 16.00 Uhr mit dem Kick Off. Schon die erste Angriffsserie der Feldkirchen Lions brachte den ersten Touchdown in diesem Spiel. Der PAT war nicht gut und auch die 6-Punkte-Führung blieb nicht lange bestehen. Von der eigenen 30-Yard-Linie lief Gabriel Fleming durch die Reihen der Defender bis in die Endzone. Die Bulls waren beim PAT erfolgreich und führten jetzt mit 7:6. Den nächsten Drive der Gäste stoppte Tobias Jacobi mit einer Interception und Erding baute die Führung mit einem erfolgreichen Fieldgoal auf 10:06 aus. Die nächsten drei Angriffsmöglichkeiten wurden alle mit Fieldgoals abgeschlossen, zunächst durch die Lions, dann die Bulls und wieder die Lions. Danach geriet die Offense der Gastgeber ins Stocken und sie musste punten. Auch die Lions kamen nicht vorwärts. Ein riskanter Pass führte zu einer Interception von Nikolai Jovicevic, der damit den Ball zurückeroberte. Nach einem schönen Pass auf Max Stuber und einem kurzen Lauf, war es erneut Gabriel Fleming, der diesmal mit einem Catch die Touchdown-Punkte holte. Der Vorsprung bei 20:12 sah ein wenig komfortabler aus und so mancher Zuschauer stellte sich sicher schon damit auf die Halbzeit-Show der Cheerleader ein. Aber beide Teams legten vor der Pause noch einmal richtig los. Die Bulls bekamen die Pässe der Lions nicht unter Kontrolle und so kamen sie wieder in die Endzone. Der Vorsprung schrumpfte auf nur noch einen Punkt. In den letzten Sekunden brachten die Feldkirchener den Ball mit dem Kick Off ins Spiel, Nicodemus Gambill fing ihn, nützte die Vorblocks seiner Mitspieler und hatte plötzlich nur noch „grün“ vor sich. Mit einem rasanten Lauf erreichte er uneinholbar die Touchdown-Zone zum 26:19.

 

In diesem Stil ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Die Lions schafften den Anschluss auf 25 Zähler. Der Angriff der Bulls wurde nicht erfolgreich in Punkte verwandelt. Nach dem Punt, stand die Defense aber wie eine Wand auf dem Feld. Sie drängten die Lions zur eigenen Touchdown-Zone zurück, als Tobias Marhauser den Quarterback nur Inches vor der Linie zu Fall brachte. Aus dieser ungünstigen Situation kamen auch die Lions nur mit einem Punt heraus. Die Bulls marschierten wieder besser und holten zumindest ein weiteres Fieldgoal. Die Feldkirchener Offense drehte auf und ließ sich nicht mehr stoppen. Sie kam mit einem Touchdown und Zusatzkick in Führung. Entmutigen ließen sich die Bulls dadurch nicht, sie arbeiteten sich wieder nach vorne. Bei nur noch knapp einem Yard zur Endzone, brachte Quarterback Arnold Rupprecht den Ball selbst hinter die Goal-Line. Die Gastgeber fühlten sich zu sicher, da nur noch 30 Sekunden zu spielen blieben. Die Lions nützten diese Leichtfertigkeit aus und gingen wieder mit einem Touchdown in Führung. Mancher Zuschauer fühlte sich an letztes Jahr erinnert, als die Bulls bei 4 Spielen in den letzten Sekunden den Sieg „verschenkten“. Beim Kick Off der Lions ging der Wunsch nach einem Return-Touchdown zwar nicht in Erfüllung, aber Robin Metzker brachte den Ball zumindest bis zur gegnerischen 30-Yard-Linie. Mit nur noch 7 Sekunden auf der Uhr fing Gregory Willard den Touchdown-Pass und sprang vor Freude darüber in Endzone. Der erfolgreiche Zusatzkick zum 42:39 ging im Jubel fast unter.

 

Nächsten Sonntag starten die Erding Bulls Seniors zu ihrem letzten regulären Ligaspiel im Stadion gegen die Traunreut Munisier und wollen dann selbstverständlich die Treue ihrer Fans mit einem weiteren Sieg belohnen.

 

Text: Eva Lütcke / Bilder: Sandrina Moser


 

 

Erding Bulls sicher in den Play Offs

 

 

American Football ist zurück im Städtischen Stadion in Erding. Die Erding Bulls Seniors traten vor vielen Fans gegen den Tabellenzweiten, die Neu-Ulm Spartans an. Ehrengast Landrat Martin Bayerstorfer führte um 16.00 Uhr den Cointoss, zur Wahl des Angriffsrechts durch. Den ersten Touchdown für Erding erzielte Fritz Seidl, Defense-Spieler mit einem „Pick 6“. Zur Freude der Fans lagen die Bulls zur Halbzeit mit 14:03 in Führung und auch in der zweiten Spielhälfte behielten sie stets einen Vorsprung. Der verdiente Sieg mit 28:10 sicherte den Einzug in die Play Offs.

 

Bevor die Seniors das Feld betraten, spielten bereits die Juniors um 12.00 Uhr gegen die Erlangen Sharks. Der Bulls Nachwuchs bot für die Fans das richtige „Warm-Up“ und legte einen deutlichen 30:08 Sieg hin. Ihr neuer Head Coach Fabian Engelhardt war stolz auf die Leistung und das gute Zusammenspiel der Jungs. Dieser Erfolg motiviert sie sehr für ihr letztes Liga-Spiel auswärts gegen die Franken Timberwolves Ende Juli.

 

Als dann die Seniors den Rasen eroberten, zeigten sich die Erding Bulls und ihre Gäste aus Neu-Ulm über lange Zeit als gleichwertige Gegner. Für die Zuschauer war es ein spannendes Spiel, das durch starke Defense-Leistungen beider Teams geprägt wurde. Der Onside-Kick zu Spielbeginn gelang den Bulls, aber der anschließende Offense-Drive konnte nicht mit Punkten abgeschlossen werden. Als die Erdinger Defense auf dem Feld stand, bewegten sich die Spartans mit einem abwechslungsreichen Run- und Pass-Play vorwärts. Defense-Back Fritz Seidl nützte seine ganze Erfahrung, als er noch in der Hälfte der Gäste einen Pass abfing, geschickt den Neu-Ulmern auswich und in die Endzone lief. Mit dem erfolgreichen PAT standen 7 Punkte auf der Anzeigentafel. Dieser Stand blieb bis weit in das zweite Quarter erhalten. Kurz vor der Halbzeitpause wurde es noch einmal turbulent. Die Bulls Offense setzte wieder mehr auf die Läufe. Gabriel Fleming war anzusehen, dass er unbedingt einen Touchdown wollte und das schaffte er auch. Die Spartans kamen danach in guter Feldposition wieder in Ballbesitz. Lange darüber freuen, konnten sie sich aber nicht. Daryl Schubert fing diesmal einen Pass ab, leider entwickelten sich keine Punkte für die Bulls daraus. So gelang ein paar Sekunden vor der Halbzeitpause den Gästen noch ein Fieldgoal zum 14:03. 

 

Wie schon bei den letzten Spielen zeigten die Erding Bulls Cheerleader ihre tolle Show und die Fans konnten an einem Gewinn-Spiel teilnehmen. Im dritten Quarter ging es hin und her ohne weitere Punkte, bis es Maximilian Stacke offensichtlich reichte. Zunächst kam er so schnell durch die O-Line der Spartans, dass er den Runningback gute 5 Yards hinter der Line of Scrimmage tackelte und dann blockte er den Punt im vierten Versuch, um den Ball nur noch 19 Yards vor der Touchdown-Zone zu sichern. Diese beherzte Aktion nahm sich die Offense zum Vorbild. Gabriel Fleming erlief seinen zweiten Touchdown in diesem Spiel. Der Versuch einer 2-Point-Conversion war leider nicht erfolgreich. Die Defenses der Bulls stand danach nur zwei Spielzüge auf dem Feld, als Thomas Kratzer eine Interception fing. Aber die Offense wurde zurück gedrängt und als es zum Punt im vierten Versuch kam, flog der Ball beim Snap ein wenig zu hoch, trudelte in die Endzone, wo ihn ein Neu-Ulmer zum Touchdown sicherte. Kurz vor Spielende lief Nicodemus Gambill von der eigenen 35-Yard-Linie allen davon, bis in die Endzone. Nachdem er auch die 2-Point-Conversion mit einem Lauf erfolgreich verwandelte, zeigte sich nicht nur bei ihm ein zufriedenes Grinsen über den Endstand von 28:10.

 

„Der Sieg heute geht auf die Defense“, stellte Head Coach Timm Fiege am Ende fest. Auf jeden Fall sichert der Sieg den Einzug in die Play-Offs. Bevor es soweit ist, dürfen die Fans aber noch zwei reguläre Heimspiele im Stadion genießen.

 

Text: Eva Lütcke / Bilder: Sandrina Moser


 

 

Erding Bulls U13 startet ihre Feldsaison

 

 

 

Das Wetter für Sonntag war extrem heiß vorausgesagt. Für das U13 Flag-Team der Erding Bulls wurde es aber sowie so ein heißer Tag. Sie durften gegen die Munich Cowboys und die München Rangers beim ihrem Heimturnier antreten. Die Hitze machte allen zu schaffen, auch wenn mit Wassertonnen, einem Planschbecken und vielen Pavillons für Abkühlung und Schatten gesorgt wurde. Die Fans, Spieler, Coaches, Referees und die Erding Bulls Cheerleader PeeWees hielten tapfer vom ersten Kick-Off um 11.00 Uhr bis zum letzten Spielzug kurz vor 15.00 Uhr durch. Gegen die Munich Cowboys zeigten die jungen Bulls-Spieler noch deutliche Schwächen und mussten mit 0:23 eine Niederlage einstecken. Im zweiten Spiel gegen die München Rangers gewann auch die Offense an Sicherheit und so konnten sie am Ende einen 15:12 Sieg bejubeln.

 

Viele der U13 Spieler traten zum ersten Mal im 7vs7 Modus an. Hier gibt es einige Unterschiede zur Spielweise in der Halle und daran mussten sich die Rookies erst gewöhnen. So führten in der Offense Unsicherheiten dazu, dass nicht genügend Raumgewinn erzielt werden konnte. Die Defense stellte sich auf das Spiel der Cowboys relativ schnell ein und ließ sich nur ein paarmal überlaufen. Über lange Zeit hatten sie die Gäste aus München gut im Griff. Die Cowboys erreichten dreimal mit Touchdowns die Endzone, konnten aber nur einmal den Zusatzpunkt erfolgreich verwandeln. Bei den Bulls startete die Offense meist weit in der eigenen Hälfte. Schwierigkeiten beim Snap brachten sie zweimal so nah an die eigene Endzone, dass daraus jeweils ein Safety entstand. Der Endstand von 0:23 frustrierte die Spieler zunächst.

 

Nachdem die Cowboys im Anschluss die München Rangers mit 37:0 wegfegten, regte sich bei den Erding Bulls wieder Hoffnung. Die Ansprache der Coaches motivierte die U13 zusätzlich und so schaffte Quarterback Alexander Hartl gleich zu Beginn der Partie einen langen Lauf zum Touchdown. Der Zusatzpunkt wurde durch Benedict Meister verwandelt und die Bulls gingen mit 7:0 in Führung. Diesmal war es Gabriel Göpfrich aus der Bulls Defense, der den Gegner in der eigenen Endzone erwischte und 2 Punkte für den Safety holte. Der Vorsprung ließ die Erdinger leichtsinnig werden. Zunächst schafften auch die Rangers mit einem Pass einen Touchdown, um gleich im Anschluss durch eine Interception und weitere 6 Punkte in Führung zu gehen. Noch vor der Halbzeitpause konzentrierten sich die Bulls wieder. Schöne Läufe durch Alexander Hartl brachten viele Yards, bevor Benedict Meister erfolgreich den Touchdown erlief. So stand es 15:12 für die Erding Bulls. Nach der tollen Halftime-Show der PeeWee Cheerleader wurde zwar von beiden Teams weiter hart gekämpft, Punkte kamen aber keine mehr dazu.

Viel Zeit zum Erholen bleibt dem Flag-Team um Head Coach Christian Mooshofer nicht. Schon nächsten Sonntag laufen sie in München auf, dann geht es gegen die Munich Cowboys und die Fürsty Razorbacks.


 

 

Ganz knapp verloren

 

 

Die lange Reihe aufeinanderfolgender Spiele hat ihre Spuren bei den Erding Bulls Seniors hinterlassen, bisher gab es seit Anfang Mai nur ein freies Wochenende. American Football ist nicht nur körperlich, sondern auch mental ein sehr fordernder Sport. Die fehlenden Erholungspausen haben sich bemerkbar gemacht und die Spieler zeigten sich beim Heimspiel gegen Starnberg nicht von ihrer stärksten Seite. Ein Gegner, wie die Argonauts nützen so etwas gnadenlos aus. Gleich zu Beginn fingen sich die Bulls zwei Touchdowns ein, danach holten sie auf. Zur Halbzeitpause lagen sie nur noch einen Touchdown zurück. In der zweiten Hälfte punkteten die Erdinger einmal öfter, aber es reichte nicht mehr ganz. Sogar die gelungene 2-Point-Conversion brachte nur noch ein 29:30. Trotz der ersten Niederlage in dieser Season, waren auch die Fans auf ihr Team stolz, da sie bis zum Ende alles gegeben haben.

 

Die Starnberg Argonauts kamen als erste ins Angriffsrecht. Mit sicheren Pässen erreichten sie die Touchdownzone und verwandelten den PAT. Im Gegensatz dazu konnten die Erding Bulls keinen Raumgewinn erzielen und mussten im vierten Versuch punten. Wieder waren es die präzisen Pässe, die der Bulls Defense Schwierigkeiten bereiteten und erneut kamen die Argonauts in die Endzone. Der PAT gelang diesmal nicht und so gingen sie mit 13 Zählern in Führung. Die Bulls Offense stellte auf Run-Game um und kam damit deutlich weiter. Nicodemus Gambill erreichte immer wieder ein First Down, am Ende lief Gabriel Fleming in die Endzone und Michael Schuhladen verwandelte sicher den PAT. Wieder wurde die Defense zurück gedrängt, verpasste ein paar wichtige Tackles und die Argonauts standen bereits an der 5-Yard-Linie. Doch Dominik Finck kam mit so viel Schwung zum Quarterback durch, dass der beim Sack den Ball verlor. Mit großem Raumverlust konnten die Argonauts ihn gerade noch sichern, aber für einen Touchdown war der Weg zu weit. Das Fieldgoal verwandelten sie zu weiteren 3 Punkten. Wieder waren es die Runningbacks der Bulls, die für viel Raumgewinn und die nächsten Punkte sorgten. Damit lagen die Starnberger noch knapp mit 14:16 in Führung. Aber wieder kamen die Pässe ihres Quarterbacks präzise bei den Receivern an und so erhöhten sie am Ende des zweiten Quarters noch auf 14:23.

 

Nach der tollen Halftime-Show der Cheerleader und einem Fieldgoal-Gewinnspiel für die Zuschauer starteten die Erding Bulls gut in die zweite Hälfte. Die Defense zwang die Argonauts zu einem Punt. Dabei wurde der Punter übersnapt und Lukas  Schattner drängte ihn weiter zurück und blockte den Puntversuch. Er eroberte den Ball und kam bis an die zwei Yard Linie. Den Rest überbrückte Quarterback Arnold Rupprecht mit einem Sneak. Wieder waren es nur zwei Punkte Unterschied. Erst im letzten Viertel erreichten die Starnberger mit einem langen Lauf und anschließend einem Pass noch einmal die Endzone, aber auch die Bulls kamen mit Pässen und Läufen vorwärts. Nicodemus Gambill erlief weitere sechs Punkte. Bei der anschließenden 2-Point-Conversion erreichte der Runningback nochmal die Endzone. Aber mehr Punkte kamen für die Bulls nicht mehr dazu und so blieb der Spielstand von 29:30 als der Schlusspfiff ertönte.

 

Die erste Niederlage der Bulls in dieser Season war damit denkbar knapp. Ein Wochenende haben die Spieler jetzt Zeit sich zu erholen, bevor es am 07.07.2019 im Städtischen Stadion in Erding gegen die Neu-Ulm Spartans weitergeht. Die Zuschauer können sich auf jeden Fall wieder auf ein spannendes Spiel freuen.

Text: Eva Lütcke / Bilder: Robert Wenk


 

 

The Boys are back in town

 

 

Und wie! Nach fünf Auswärtsspielen kamen die Bulls endlich wieder nach Erding. Mitten in den Pfingstferien und – nicht im Stadion - sondern auf dem SC Platz. Trotzdem fanden sich sehr viele Fans zum Spitzenduell der American Football Bayernliga Süd ein. Die Augsburg Raptors durften als Gegner in die altbayerische Herzogstadt. Bei schönstem Wetter boten die beiden Teams ein spannendes Spiel, das zur Halbzeit eine knappe Führung mit 12:14 für die Augsburger zeigte. Aber die zweite Hälfte gehörte den Erding Bulls. Sie dominierten mit einer massiven Offense und die Defense schlug ein ums andere Mal bei den Augsburgern ein. Nach einem harten, aber fairen Spiel ertönte der laute Jubel der Bulls über einen 40:20 Sieg.

 

Wie schon öfter in den letzten Spielen, starteten die Erding Bulls mit einem Onside-Kick, der erfolgreich von Thomas Hausler erobert wurde. Die Offense marschierte bis in die Red Zone, aber der ausgespielte vierte Versuch war leider ein unvollständiger Pass. Die Augsburger kamen nicht einmal bis zum First Down. Sie gaben den Ball mit einem Punt wieder ab. Es folgte eine Interception durch die Raptors. Nützen konnten sie diesen Turnover nicht, da Gregory Willard ebenfalls den Pass des gegnerischen Quarterbacks abfing. Nicodemus Gambill lief dann der Augsburger Defense davon und machte den ersten Tochdown. Zusatzpunkte holten die Bulls leider nicht und so konnten die Raptors im Gegenzug ihr dominantes Pass-Play mit einem Touchdown und PAT abschließen. Sie gingen damit erstmals mit 6:7 in Führung. Das Spiel ging hin und her, bis die Bulls mit einem sicher verwandelten Fieldgoal drei Punkte holten. Die Defense brachte wieder viel Druck auf den Quarterback und erzwang erneut einen Punt. Die Bulls standen noch weit hinten in der eigenen Hälfte, als den Gästen ein „Pick 6“ gelang, eine Interception, bei der der Ball sofort zum Touchdown in die Endzone getragen wird. Wieder lagen die Bulls zurück. Da die Raptors sich gut auf die Runningbacks der Bulls eingestellt hatten, setzte die Offense mehr auf die Pässe. So kamen sie gut nach vorne und nur ein paar Sekunden vor der Halbzeitpause verwandelte Thomas Hausler auch das zweite Fieldgoal sicher, so dass der Spielstand jetzt 12:14 lautete.

 

Die Erding Bulls Cheerleader zeigten dem Publikum in ihrer Halftime Show eine gelungene Mischung aus Tanz und Akrobatik. Das schien nicht nur die Zuschauer zu begeistern, denn nach der Pause zeigten die Erding Bulls ihre Dominanz auf dem Feld. Gregory Willard lief den Kick-Off-Return bis weit in die gegnerische Hälfte und im nächsten Spielzug holte Gabriel Fleming den Touchdown. In der Defense verursachte Robin Metzker kurz vor der Endzone einen Fumble, den Dominik Finck erfolgreich eroberte. Damit verhinderten die Bulls nicht nur, dass die Raptors wieder mit Punkten näher kamen, sondern sie ließen sich die Chance auf eigene Punkte nicht entgehen. Nicodemus Gambill lief mehr als 70 Yards in die Endzone und baute die Führung auf 26:14 aus. Die Bulls Defense benötigte nur einen Spielzug, um den Ball zurück zu erobern. Florian Schmalenberg fing einen Pass des Augsburger Quarterbacks ab. Wieder war es Nicodemus Gambill, der mit seinem dritten Touchdown an diesem Tag die nächsten Punkte holte. Der Erdinger Defense machte die Hitze offensichtlich nichts aus. Sie übten wie zu Beginn des Spiels viel Druck auf die Raptors aus und erzwangen erneut einen Fumble, den diesmal Robin Metzker sicherte. Die Offense begeisterte das Publikum mit tollen Pässen und schönen Läufen. Nur noch 3 Yards trennten sie von den nächsten sechs Punkten. Die durfte Fullback Tobias Orend holen, in dem er fast unberührt in die Endzone kam. Die Augsburger korrigierten kurz vor Schluss noch das Ergebnis auf einen glatten Stand von 40:20.

 

Ein deutlicher Sieg, der die Bulls weiter an der Tabellenspitze etabliert. Die Jungs sind zurück in Erding! Und das sehr eindrucksvoll.

 

Nächsten Samstag geht es weiter gegen die Starnberg Argonauts. Fans des amerikanischen Leder-Ei-Sports sollten sich dieses Ereignis auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Text: Eva Lütcke / Bilder: Sandrina Moser


 

 

Fünf Spiele – Fünf Siege

 

 

Am Sonntag wurde das American Football Spiel der Erding Bulls Seniors in Traunreut gegen die Munisier nachgeholt. Die Traunreuter sind ein Team, das immer wieder für Überraschungen sorgen kann. Die Erding Bulls haben diesen Gegner fast unterschätzt, was sich in einem 21:21 zur Halbzeitpause widerspiegelte. Head Coach Timm Fiege fand aber die richtigen Worte und so spielten die Bulls souverän in der zweiten Hälfte. Die Defense verhinderte weitere Punkte und die Offense kam immer wieder in die Touchdown-Zone. Am Ende gewannen die Erding Bulls mit 48:21 und sicherten sich damit vor der Rückrunde die Tabellenführung.

 

Nach dem Kick Off durch die Erding Bulls kamen die Munisier nur bis zur Hälfte des Spielfelds, bevor sie durch die Defense zum Punt gezwungen wurden. Aber auch die Erdinger Offense startete holprig. Ein Fumble sorgte für den Wechsel des Angriffsrechts. Doch auch jetzt ließ die Defense nicht viel Raumgewinn zu. Die Bulls Offense brachte ihren Angriff diesmal durch. Thomas Hausler, der an diesem Tag in Touchdown-Laune war, fing einen Pass für die ersten Punkte der Gäste. Nur kurze Zeit später lief Gabriel Fleming über fast 70 Yards zum nächsten Touchdown. Die Bulls gingen mit 14:0 in Führung. Die Zuschauer bekamen zu Beginn des zweiten Viertels gleich zwei interessante Szenen zu sehen. Erst wurde ein Pass der Bulls getippt und ein am Boden liegender Spieler der Traunreuter fing ihn zum Turnover. Dann wurde der Runningback der Munisier „getackelt“, berührte dabei aber nur mit den Händen und Füßen den Boden. Er konnte sich losreißen und lief bis in die Endzone. Die Bulls wirkten verwirrt und wurden gleich noch einmal von den Traunreutern ausgespielt. Der verdiente Ausgleich brachte die Spannung zurück. Als dann auch noch Quarterback Arnold Rupprecht seine Pässe nicht anbringen konnte, die Offense der Munisier ihre Chancen im Gegensatz dazu sicher nützte, stand es plötzlich 21:14 für die Gastgeber. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zeigte sich doch wieder die gewohnte Routine zwischen Arnold Rupprecht und Thomas Hausler. Für die Zuschauer war der Stand von 21:21 perfekt, für die Coaches der Erding Bulls nicht befriedigend. Im letzten Jahr haben die Erdinger bei solchen Spielen immer wieder den Sieg verschenkt. In diesem Jahr sollte sich das nicht wiederholen und so mussten sich die Spieler klare Worte anhören.

 

Die Ansprache half. Sowohl Offense, als auch Defense der Erdinger riss sich zusammen. Nach guten Läufen, brachte ein Catch von Thomas Hausler die Führung für die Bulls. In der Defense konnte Thomas Kratzer eine Interception fangen und über 50 Yards laufen, bevor er doch noch von den Traunreutern gestoppt wurde. Diesmal ging der Pass auf Wide Receiver Michael Schuhladen, der die Führung auf 34:21 ausbaute. Danach erzielte Thomas Hausler noch zwei weitere Touchdowns. Auch die Defense bot tolle Aktionen. Neben den bewährten Defense Spielern, zeigte Rookie Maximilian Stacke sichere Tackles und Thomas Kratzer fing noch eine weitere Interception. Der Sieg von 48:21 für die Erding Bulls war verdient. Mit der Tabellenführung gehen sie in die Rückrunde. Wenn jetzt die Heimspiele anstehen, wollen sich die Footballer natürlich genauso stark dem eigenen Publikum präsentieren. Es bleibt spannend.

Text: Eva Lütcke / Fotos: Sandrina Moser


 

 

Erding Bulls holen den vierten Sieg in Folge

 

 In Augsburg trafen am Sonntag die Erding Bulls auf die Raptors. Beide Teams waren bis dahin ungeschlagen, was im Vorfeld auf ein spannendes Duell hoffen ließ. Zahlreiche Zuschauer kamen trotz der sommerlichen Temperaturen ins Stadion um sich das Spitzenspiel in der Bayernliga Süd im American Football anzusehen. Bis zur Halbzeit war es ausgeglichen mit einem Vorsprung von 19:28 für die Gäste aus Erding. Im dritten Quarter machten die Bulls ihrem Namen alle Ehre. Wie eine Herde überrannten sie die Augsburg Raptors, punkteten ein ums andere Mal und ließen im Gegenzug nichts zu. Die Belohnung lautete 50:19 für Erding. Bei einem so deutlichen Vorsprung ging es anschließend ruhiger weiter und nur die Augsburger punkteten vor dem Schlusspfiff noch einmal. Durch den Sieg mit 25:50 übernahmen die Erding Bulls als einziges ungeschlagenes Team die Tabellenspitze von ihren Augsburger Gegnern.

Die Hitze machte beiden Teams von Anfang an zu schaffen, zum Glück verfügten sie über genügend Spieler, um ausreichend zu wechseln. Trotzdem kam es in der zweiten Halbzeit immer wieder zu Unterbrechungen wegen Muskelkrämpfen. Die Offense der Raptors eröffnete das Spiel und sie brachte ihren ersten Drive gleich erfolgreich durch. Danach zeigte sich sofort eine Stärke der Bulls. Nicodemus Gambill, der am Ende dieser Partie mit Returns und Runs über 300 Yards erlaufen hatte, ließ die gegnerische Defense oft einfach stehen. Er holte die ersten Punkte zum 7:7 Ausgleich. Die präzisen Pässe der Augsburger konnte die Defense nicht verhindern, aber Daryl Schubert und Thomas Kratzer sorgten dafür, dass die Receiver danach keinen Raumgewinn mehr machen konnten. Trotzdem arbeiteten sich die Raptors übers Feld, bis sie erneut punkteten. Der Versuch einer 2-Point-Conversion wurde vehement durch Johannes Rumpfinger unterbrochen. Der Spielstand blieb nur ein paar Sekunden bestehen, da Nicodemus Gambill den Kick Off fing und seinen Return bis in die Endzone lief. Die sechs Punkte dafür wurden durch den PAT weiter erhöht und die Bulls gingen erstmals mit 14:13 in Führung. Die Defense war hellwach und im dritten Versuch der Raptors fing Thomas Kratzer den Ball ab. Nur noch 22 Yards bis zum nächsten Bulls-Touchdown waren für Nicodemus Gambill kein Weg und es stand 21:13 für Erding. Die Raptors ließen sich das im eigenen Stadion nicht gefallen und holten wieder mit einem Touchdown auf. Der Versuch durch eine 2-Point-Conversion auszugleichen, wurde von Florian Schmalenberg verhindert, der den Ball abfing. Die Erdinger Offense stellte das Angriffsspiel ein wenig um und verließ sich jetzt ganz auf das Pass-Play. Ein sicherer Catch von Gregory Willard brachte den Halbzeitstand von 28:19.

Nach der Pause liefen die Bulls so richtig zu Höchstform auf. Die Offense-Liner Felix Perlwitz, Lukas Schattner, Alexander Stacke, Stefan Schwering und Johannes Fuchs blockten vorbildlich die Wege für die Runningbacks frei. So erreichten Gregory Willard einmal und Gabriel Fleming zweimal die Touchdownzone. Beim letzten PAT verunglückte der Snap, weshalb Michael Schuhladen den Ball statt zum Kick hinzustellen einfach aufnahm und in die Endzone lief. Dadurch gab es die letzten beiden Punkte an diesem Tag für Erding. Zu dieser Zeit hielt die Defense, übte viel Druck auf den Augsburger Quarterback aus und schob die Offense immer wieder nach hinten. Der letzte Touchdown für die Gastgeber korrigierte das Ergebnis noch ein wenig. Der Sieg mit 25:50 wurde von den Erding Bulls gefeiert, da das Team jetzt die Führung in der Bayernliga Süd übernommen hat.

Center Felix Perlwitz dankte seinen Teamkameraden im Schlusshuddle für dieses besondere „Geschenk“. Am Tag zuvor begleiteten ihn einige seiner Mitspieler bei seiner Hochzeit. Wie viel Leidenschaft er für seinen Sport mitbringt und wie viel Verständnis seine Frau dafür aufbringt, zeigt ein Kommentar aus seiner Dankrede. „Heute Morgen hat mich meine Frau gefragt, ob ich mir das mit dem Spiel nochmal überlegen möchte. Schließlich fliegen wir morgen in die Flitterwochen. Ich sagte ‚Nein‘.“ Die Auszeit haben sich die beiden mehr als verdient, für alle anderen geht es nächsten Sonntag in Traunreut gegen die Munisier weiter.

Text: Eva Lütcke / Fotos: Sandrina Moser


 

 

Erding Bulls Juniors fegen Landshut Black Knights vom Platz

 

Als die Sonne auf den Football-Platz in Landshut zur Mittagszeit herunter brannte, standen sich zwei Teams gegenüber, bei denen viele auf einen sicheren Sieg der Gastgeber gewettet hätten. Die Landshut Black Knights Juniors kamen mit bisher 3 Siegen ungeschlagen zu diesem Spiel, die Erding Bulls Juniors dagegen mit 3 Niederlagen. Die Erdinger waren gerade einmal mit der Mindestanzahl an Spielern angereist, damit überhaupt ein Ligaspiel stattfinden konnte. Verletzungspech hat in den letzten Wochen den Kader dezimiert. Von all dem ließen sich die Bulls Juniors aber nicht beeindrucken. Sehr zur Freude der mitgereisten Fans legten sie von Beginn an richtig los. Die Defense verhinderte die notwendigen 10 Yards Raumgewinn und nachdem Landshut nicht puntete, kam die Erdinger Offense nur ungefähr 30 Yards vor der Endzone in Ballbesitz. Dieses Geschenk nahmen sie dankbar an, indem Karl Vogt zum Touchdown lief und Quarterback Marc-Philipp Jaquet die 2-Point-Conversion erfolgreich verwandelte. Danach ließ die Defense wieder nichts zu und diesmal gaben die Black Knights den Ball mit einem Punt ab. Die Bulls marschierten mit Läufen und schönen Pässen auf Lukas Obier und Nick Wörfel übers Feld. Nick Wörfel erreichte am Ende die Touchdown-Zone und sorgte für die nächsten sechs Punkte. So stand es zu Beginn des zweiten Quarters 0:14 für die Gäste aus Erding. Noch vor der Halbzeitpause schafften die Black Knights den Anschluss und verkürzten auf 6:14.

 

In der zweiten Hälfte eroberte Linus Heidinger einen Fumble, wodurch die Bulls wieder bereits auf der gegnerischen Seite des Spielfelds an den Ball kamen. Auch das wurde ausgenützt. Marc-Philipp Jaquet lief selbst in die Endzone und ein Pass auf Nick Wörfel sorgte für die zwei Zusatzpunkte. Der komfortable Vorsprung von 6:22 ließ die Erdinger zum Glück nicht übermütig werden. Sehr konzentriert und sicher stoppten die Defense-Spieler um Xaver Kraft und Damian Böpple immer wieder das Laufspiel der Landshuter. Daniel Brandl fing dann noch eine Interception und damit konnte sich die Offense erneut vorarbeiten. Nach einem Pass auf Lukas Obier an die 1-Yard-Linie ging Marc-Philipp Jaquet nochmal selbst zum Touchdown. Den 2-Point-Pass fing Daniel Brandl sehr souverän. So kam der erste Sieg der Erding Bulls Juniors in dieser Season mit einem klaren 6:30 zustande. Die „Dusche“ durch seine Spieler ließ sich Head Coach Roland Schieder gerne gefallen.

 

Die Pause haben sich die Jungs und ihre Coaches verdient. Bis zum Spiel am 07.07.2019 in Erding gegen die Erlangen Sharks können Verletzungen auskuriert und Spielzüge trainiert werden, damit es dann mit einem Sieg weitergehen kann.

Text: Eva Lütcke / Bilder: Reinhard Elsner (RyanArtEishoggibuidln)


 

 

Erding Bulls gewinnen ihr drittes Spiel

 

Die Erding Bulls Seniors waren am Samstag bei den Feldkirchen Lions zu Gast. Beide Teams haben im letzten Jahr schon hochkarätige Spiele geliefert und auch diese Begegnung wurde mit Spannung erwartet. American Football Spiele sorgen immer wieder für Überraschungen und so sollte es am Samstag auch nicht langweilig werden. Die Erding Bulls starteten energisch und überrannten die Gastgeber nahezu. Nach einem deutlichen 6:28 im ersten Quarter, holten die Lions wieder mehr auf, hielten die Spannung aufrecht, kamen aber nicht mehr heran. Das Endergebnis von 32:48 zugunsten der Bulls war verdient und sichert den zweiten Tabellenplatz knapp hinter den ebenfalls bisher ungeschlagenen Augsburg Raptors.

 

Der erste Kick-Off war ein Onside-Kick, der erfolgreich von Gregory Willard erobert wurde. Nach viel Raumgewinn durch Nicodemus Gambill erreichte Gabriel Fleming die Touchdown-Zone für die ersten Punkte. Die komplette Szene wiederholte sich, vom Onside-Kick bis zu den nächsten Punkten durch Gabriel Fleming, so dass die Bulls nach nur wenigen Minuten mit 14 Punkten in Führung lagen. Danach kam erstmals die Offense der Lions aufs Feld, aber die Bulls zwangen sie nach nur drei Spielzügen zum Punt. Gregory Willard lief von der eigenen 40-Yard Linie bis in die gegnerische Endzone. Mit dem Zusatzpunkt erhöhte sich der Spielstand auf 0:21 für die Bulls. Die Defense ließ für die Lions wieder nichts zu. Matthäus Mederer brachte den Quarterback zu Boden und Daryl Schubert verhinderte einen Catch des Wide Receivers. Damit kam die Bulls Offense noch in der eigenen Hälfte wieder aufs Feld. Sie fackelten nicht lange. Nicodemus Gambill legte 35 Yards zurück, bevor Gabriel Fleming die letzten 25 Yards in die Endzone lief. Erst jetzt kamen die Lions auch zum Zug und machten die ersten 6 Punkte. Zu Beginn des zweiten Quarters legte wieder Nicodemus Gambill viele Yards zurück und Gabriel Fleming schaffte seinen vierten Touchdown an diesem Tag. Es stand 6:34. Die Lions gaben nicht auf, im Gegenteil. Sie brachten ihre Spielzüge immer sicherer an und erreichten zweimal die Endzone. Die Offense der Erding Bulls dagegen geriet ins Stocken. Als Sekunden vor der Halbzeit Feldkirchen wieder nur noch fünf Yards bis zum Touchdown hatte, fing Daryl Schubert einen Pass ab und lief mit dem Ball über das komplette Feld bis in die Endzone. Leider zählte diese tolle Leistung nicht als „Pick 6“, da die Referees versehentlich während des Laufs abgepfiffen hatten. So ging es mit 18:35 in die Pause.

 

Im dritten Quarter hatte zuerst Erding das Angriffsrecht. Die Offense war wieder konzentrierter und kam bis auf 30 Yards an die Endzone. Wide Receiver Max Stuber wurde von den Lions fast übersehen und kam frei in die Tochdownzone. Arnold Rupprecht ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, warf einen perfekten Pass, den Max Stuber sicher fing. Bei den Lions lief dann der Quarterback selbst für die nächsten Punkte und auch die 2-Point-Conversion klappte. Es ging ein wenig hin und her, bevor ein weiterer Touchdown, diesmal ohne erfolgreiche Zusatzpunkte den Stand von 32:42 brachte. Doch kurz darauf setzte Thomas Hausler den Schlusspunkt mit dem Catch zum 32:48 für die Bulls.

 

Auch wenn das Ergebnis relativ klar erscheint, waren sich alle einig, dass es ein hartes, aber faires Spiel war. Max Stuber freute sich über seinen ersten Touchdown und Markus Empl und Matthäus Mederer über ihre ersten Quarterback-Sacks. Mit viel Motivation geht es nächsten Sonntag in Augsburg gegen die Raptors. Spannung ist garantiert!

Text: Eva Lütcke / Bilder: Svenja Harling


 

 

Erding Bulls Seniors gewinnen auch in Starnberg

 

 

Die Starnberg Argonauts waren am Samstag Gastgeber im American Football Spiel der Bayernliga Süd gegen die Erding Bulls. In dieser Begegnung steckten viele Emotionen. Es wurde ein physisches Spiel, das den Teams einiges abverlangte. Zu Beginn legten die Argonauts vor, aber die Erdinger ließen sich nicht abschütteln. Zur Halbzeitpause lagen die Bulls dann sogar vorne. Den Vorsprung verteidigten sie bis zum Schluss in einem spannenden Kampf, der sich genauso gut noch zu Gunsten der Gäste hätte drehen können. Die guten Nerven der Bulls halfen, um schließlich mit einem Touchdown mehr den zweiten Auswärtssieg mit 29:35 zu sichern.

 

Die Erding Bulls wollten den Erfolg vom Ligaauftakt wiederholen, die Argonauts brauchten nach zwei Niederlagen einen Sieg. Als beide Teams noch in der Landesliga waren, boten sie bereits den Zuschauern spannende Spiele. Das war auch diesmal zu erwarten und so überraschte es nicht, dass die Ränge im Starnberger Stadion gut gefüllt waren. Die Argonauts erhielten zuerst das Angriffsrecht und kamen mit sicheren Pässen bis in die Endzone. Mit einem gelungenen PAT gingen sie mit 7:0 in Führung. Die Erding Bulls benötigten nur ein paar Sekunden, um auszugleichen. Gregory Willard fing den Ball und legte einen Kick-Off-Return-Touchdown über 90 Yards hin. In rasantem Tempo ging es weiter. Die Argonauts erhöhten durch einen weiteren Touchdown auf 14:07, aber nach Läufen von Nicodemus Gambill, holte Thomas Hausler mit einem Catch in der Endzone die nächsten Punkte für Erding. Die Bulls Defense zwang die Argonauts zum Punt und Nicodemus Gambill lief ein paar Spielzüge später in die Endzone. Wieder übte die Defense Druck aus und verursachte ein Fumble. Daniel Witte sicherte den Ball für Erding, doch die Argonauts ließen nichts zu. Robin Metzker sorgte für den nächsten Turnover zugunsten der Bulls, in dem er eine Interception fing und gleich noch 15 Yards zurücklegte. Erneut warf Quarterback Arnold Rupprecht auf Thomas Hausler zum Stand von 14:28. Die Starnberger gaben nicht auf und verkürzten wieder auf 21:28.

 

Nach der Halbzeitpause ging es über lange Zeit hin und her, ohne dass weitere Punkte auf das Scoreboard kamen. Erst spät im letzten Quarter arbeitete sich die Bulls Offense bis auf 2 Yards an die Endzone heran. Die Defense der Argonauts ahnte, was kommen würde, aber trotzdem fand Fullback Tobias Orend seinen Weg in die Endzone. Der Spielstand von 21:35 gab den Bulls ein wenig Sicherheit. So konnten die Argonauts nochmal mit einem Touchdown und einer gelungenen 2-Point-Conversion auf 29:35 verkürzen, aber auf der Play-Clock verblieben nur noch wenige Sekunden. Starnberg versuchte einen Onside-Kick, der von Gregory Willard gesichert wurde und damit das Spiel beendete.

 

Headcoach Timm Fiege definierte den ausschlaggebenden Punkt für den Sieg im Schluss-Huddle: „Dieses Spiel haben wir nicht technisch gewonnen, sondern über Kampf. Ihr habt vom Anfang bis zum Schluss gekämpft. Ich bin stolz auf euch.“

Text: Eva Lütcke / Bilder: Sandrina Moser


Aktuelle Nachrichten

 Erding Bulls Seniors erfolgreich in Neu-Ulm

Wie im letzten Jahr, spielen die Erding Bulls auch 2019 wieder in der Bayernliga Süd. Diese Gruppe hat es in sich und bis zum Sommer können sich die American Football-Fans auf viele spannende Begegnungen freuen. Das Auftaktspiel fand am Sonntag in Neu-Ulm gegen die Spartans statt. Dieses Team ist durch Verletzungspech aus der Regionalliga abgestiegen, will aber gleich wieder den Aufstieg schaffen. Sie gelten als Titelfavoriten. Die Erding Bulls wollen mindestens die Play-Offs erreichen und damit die unglücklichen, knappen Niederlagen aus dem letzten Jahr wieder gutmachen. Mit ihrem ersten Auftritt 2019 haben die Bulls auf jeden Fall ein Zeichen gesetzt. Sie gewannen das Spiel deutlich mit 03:27.

Um 16.00 Uhr brachten die Erding Bulls in Neu-Ulm den Ball mit dem Kick-Off ins Spiel und eroberten ihn gleich wieder selbst. Die gastgebenden Spartans wurden damit zum ersten Mal überrascht. Energisch marschierte die Bulls Offense vorwärts und Thomas Hausler fing nach wenigen Spielzügen einen Pass von Quarterback Arnold Rupprecht zum ersten Touchdown. Der Zusatzkick brachte die 0:7 Führung. Die Bulls Defense ließ sofort erkennen, dass sie den Spartans keinen Platz für Raumgewinn geben wird. Die Defense-Line übte massiven Druck auf den Quarterback aus und die Defense-Backs coverten die Receiver. Mit einem Quarterback-Sack durch Johannes Rumpfinger ging der Ball zurück an die Bulls.  Die Erdinger Offense blieb auch diesmal nicht lange auf dem Feld. Mit der bewährten Kombination Rupprecht / Hausler kamen die zweiten Touchdown-Punkte und der PAT auf die Anzeigentafel. Die Führung wuchs auf 0:14. Die Gastgeber erzielten jetzt allerdings mehr Raumgewinn und näherten sich bis auf acht Yards der Endzone. Ein Quarterback-Sack durch Tobias Orend schickte die Spartans wieder einige Yards zurück, so dass sie sicherheitshalber ein Fieldgoal schossen. Die 3 Punkte dafür sollten an diesem Tag die einzigen für Neu-Ulm bleiben. Das zweite Quarter war geprägt von einem punktlosen hin und her, unterbrochen von viel zu vielen Strafen beider Teams. Es ging hart und körperbetont zur Sache, was bei den selbst gesteckten Zielen der Teams im Vorfeld nicht überraschte, aber eigentlich unnötig war.

Nach der Halbzeitpause erzielte der Neuzugang Nicodemus Gambill viele Yards Raumgewinn. Für den dritten Touchdown des Tages, diesmal durch Gabriel Fleming, blockte die Offense-Line um Center Felix Perlwitz große Lücken frei. Die Defense übte weiter starken Druck aus, trotzdem kamen die Spartans der Endzone wieder näher. 13 Yards davor machte Robin Metzker ihre Hoffnungen auf Punkte zunichte, indem er einen Fumble für die Bulls eroberte. Leider konnten die Erdinger keinen Nutzen daraus ziehen und im Gegenzug näherten sich die Spartans erneut der Touchdown-Zone. Diesmal kamen sie bis auf sieben Yards heran, doch ein Quarterback-Sack durch Dominik Finck brachte im vierten Versuch den Ball zurück zu den Bulls. Runningback Daniel Perzl überraschte alle, als er gleich im ersten Versuch mit dem Ball über 60 Yards übers Feld lief und im letzten Moment noch durch die Neu-Ulmer gestoppt wurde. Sein Runningback-Kollege Aris Katz überbrückte dann erfolgreich die restlichen Yards. Der letzte Angriff der Spartans wurde durch eine Interception von Daryl Schubert beendet. Somit konnte der Endstand von 3:27 für die Erding Bulls gefeiert werden.

Am Sonntag, 12.05.2019 geht es um 16.00 Uhr mit dem Kick-Off in Traunreut gegen die Munisier weiter.

Text: Eva Lütcke / Bilder: Sandrina Moser


 

 

Erding Bulls erreichen den 3. Platz

 

Am Samstag trafen sich die acht besten American Flag-Football-Teams zur Bayerischen Meisterschaft in der Altersklasse U13 in Nürnberg. Die Erding Bulls konnten sich in ihren Liga-Spielen souverän qualifizieren.

 

In der Vorrunde trafen die jungen Flag-Spieler auf die Starnberg Argonauts. Die Erdinger legten im ersten Drive gleich richtig los. Nach einem schönen Lauf von Johann Wittenburg bis weit in die gegnerische Hälfte, brachte ein Pass von Quarterback Alexander Hartl auf Leon Maier den Touchdown. Die Defense konnte die Argonauts halten und das Angriffsrecht wechselte wieder. Diesmal erhöhte Johann Wittenburg um weitere 6 Punkte, nach einem Lauf von Benedict Meister bis kurz vor die Endzone. Der Zusatzpunkt gelang durch einen Catch von Benedict Meister und die Erding Bulls gingen mit 13:0 in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Hälfte fing Leon Maier eine Interception und die Offense der Bulls nützte diese Gelegenheit aus. Wieder lief Benedict Meister bis ein Yard vor die Endzone. Johann Wittenburg fing den Touchdown-Pass, Leon Maier den Zusatzpunkt. Die Defense ließ auch jetzt nichts zu und somit konnte Fabian Arns die letzten Punkte zum Endstand von 26:00 für die Erding Bulls erzielen.

 

Im Viertelfinale trafen die Erdinger auf die München Rangers. Die Teams spielten bereits im Ligabetrieb gegeneinander und lieferten sich spannende Spiele. Die Bulls-Offense überraschte die Rangers mit einem Pass von Johann Wittenburg auf Alexander Hartl, der damit sechs Punkte erzielte. Aber noch vor der Halbzeitpause spielten die Münchener ihre körperliche Überlegenheit aus und punkteten zweimal mit langen Pässen auf ihre großen Receiver. In der zweiten Halbzeit kämpften die Bulls sehr stark. Die Defense setzte den gegnerischen Quarterback so unter Druck, dass er seine Pässe nicht mehr anbringen konnte. Leider fingen die Rangers einen Pass der Bulls ab und schafften im Anschluss den letzten Touchdown des Spiels. Der Endstand von 06:20 für die Rangers, bescherte den Bulls das Spiel um Platz 3.

 

Hier trafen sie auf die Königsbrunn Ants. Das Team der Königsbrunner erreichte zum ersten Mal die Teilnahme an einer Meisterschaft und die Erding Bulls spielten ihre Routine gegenüber den sichtlich nervösen Ants aus. Der erste Touchdown war trotzdem zu Gunsten der Ants, aber danach ließen die Bulls nichts mehr zu. Im Gegenzug punkteten sie ein ums andere Mal, brachten damit mehr und mehr Unsicherheit in die Reihen der Königsbrunn Defense. Johann Wittenburg und Alexander Hartl erzielten Touchdowns, kurz vor der Halbzeitpause konnte Johann Wittenburg als Defense-Spieler einen Pass der Königsbrunner abfangen und zu Punkten für Erding verwandeln. In der zweiten Hälfte erreichten noch Samuel Adams, Benedict Meister und Leon Maier Touchdowns. Am Ende ging der 3. Platz mit 39:07 an Erding.

 

Auch wenn nach der Niederlage gegen die Rangers bei einigen Spielern Tränen flossen, nahmen die Erding Bulls am Ende stolz ihren Pokal in Empfang. Schon in dieser Woche trainieren die U13 Spieler konzentriert weiter, die Feldsaison steht vor der Tür.

 

Text: Eva Lütcke / Fotos: Andreas Bruhn 

 


 

Erding Bulls U13 behält die Tabellenführung

Am Sonntag, 17.02.2019 traten unsere U13 American Football Flag-Spieler zum Hallenturnier in Bad Tölz an. Nach den drei Siegen in Erding vor zwei Wochen waren die Erwartungen hoch, aber die Spieler konnten sie durchaus erfüllen.

 

Zuerst trafen die Erdinger auf die Straubing Spiders und machten da weiter, wo sie beim letzten Turnier aufgehört hatten. Sie spielten abwechslungsreich und sehr sicher. Nach kurzen und langen Pässen, sowie schnellen Run-Plays gingen die Bulls mit Touchdowns durch Leon Maier und Johann Wittenburg, die auch jeweils die Zusatzpunkte verwandelten in Führung. Noch zwei weitere Pässe, einmal von Johann Wittenburg und einmal von Leon Maier, nach schönen Trickspielzügen auf Alexander Hartl brachten noch zwei Touchdowns. Mit den verdienten „Ehrenpunkten“ der Straubinger stand es zum Schluss 26:07 für die Erding Bulls.

 

Das Spiel gegen die München Rangers, das gleich darauf folgte, wurde mit Spannung erwartet. Im ersten Offense-Drive der Bulls wurde ein Pass durch die Rangers intercepted und im nächsten Spielzug zum Touchdown verwandelt. Doch die Erdinger schlossen gleich wieder auf, nachdem Samuel Adams einen Pass in der Endzone sicher fing. Die Münchener spielten ihre Größe aus und gingen erneut nach einem weiten Pass in Führung. Auch jetzt holten die Bulls in der zweiten Halbzeit wieder auf, nachdem Alexander Hartl einen Catch in der Touchdownzone zum 12:12 machen konnte. Doch schon im folgenden Spielzug war es wieder ein weiter Pass der Rangers, der vom „Kick – Off“ Punkt zur Endzone ging und die nächsten sechs Punkte brachte. Danach wurde der Drive der Bulls durch eine Interception gestoppt. Die restliche Zeitmessung war nur schwer nachvollziehbar, da die Uhr auf der Anzeigentafel bereits abgelaufen war, die Schiedsrichter aber noch 30 Sekunden Restspielzeit ansagten. Trotz eigentlich durchlaufender Zeit schafften die Rangers noch zwei Spielzüge und machten noch einen weiteren Tochdown.

 

Die kurzzeitige Tabellenführung der Rangers  wurde durch einen unerwarteten Sieg der Straubing Spiders über die München Rangers beendet und mit einem souveränen Sieg von 34:0 der Erding Bulls über die Bad Tölz Capricorns übernahmen sie wieder die Tabellenspitze. Die Touchdowns in diesem Spiel kamen von Johann Wittenburg (3), Leon Maier und Samuel Adams, sowie Zusatzpunkten von Leon Maier (2), Johann Wittenburg und Samuel Adams.

 

Mit den tollen Leistungen im Turnier in Erding, sowie in Bad Tölz hat sich die Bulls U13 sicher für die Bayerische Meisterschaft am 23.03.2019 in Nürnberg qualifiziert.

 

Text: Eva Lütcke / Fotos: Andreas Bruhn


 

Erding Bulls bei der Bayerischen Coaches Convention!

 

Wie jedes Jahr, fand auch 2019 die Bayerische Coaches Convention im Februar in Herzogenaurach statt. Sechs unserer Erding Bulls Coaches haben sich Zeit genommen, um am Samstag und Sonntag ihre Kenntnisse zu erweitern oder zu vertiefen. Die zahlreichen Vorträge deckten wieder einmal eine große Bandbreite unseres abweschslungsreichen Sports ab. Hochkarätige Referenten brachten ihre Themen abwechslungsreich dem fachkundigen Publikum näher. Bei fast 400 anwesenden Coaches entwickelten sich in den Pausen und am Samstagabend anregende Gespräche, "alte Bekannte" begrüßten sich und neue Verbindungen wurden geknüpft. Wir sind schon gespannt, welche Neuerungen unsere Coaches mit ihren Teams umsetzen werden!

 

Drei Siege für die Erding Bulls U13

Einen Seasonstart nach Maß haben die Erding Bulls Flag-Spieler der U13 im American Football beim Heimturnier im Korbinian-Aigner-Gymnasium hingelegt.

 

Mit den München Rangers standen den jungen Bulls gleich die härtesten Gegner im Auftaktspiel gegenüber. Die Offense der Bulls kam zuerst aufs Feld und konnte ihren Angriff mit einem Tochdown durch Johann Wittenburg erfolgreich abschließen. Die Führung mit 6:0 blieb zunächst bestehen, da die Gäste immer wieder die langen Pässe versuchten, der Ball aber auch oft durch die Hallendecke gestoppt wurde. Schließlich konnte Leon Maier eine Pass der Rangers abfangen und zurück in die Endzone tragen, wodurch die Bulls auf 12:0 erhöhten. Kurz vor der Halbzeitpause gelang Leon Maier noch eine Interception, aber er wurde etwa ein Yard vor der Endzone gestoppt. Die Bulls Offense schaffte diese kurze Distanz nicht mehr, somit blieb der Spielstand zur Pause. Hier zeigten die Erding Bulls Cheerleader, Peewee Squad, eine neue Show, für die sie von den begeisterten Zuschauern viel Applaus bekamen. In der zweiten Hälfte wirkte die Erdinger Offense zu nervös. Durch Fehler bei der Ballübergabe und Frühstarts kamen keine weiteren Punkte mehr dazu. Die Münchener nützten diese Unsicherheit und erzielten einen Safety zum 12:2. Gegen die körperliche Überlegenheit der Rangers Offense hielt die Bulls Defense mit Disziplin dagegen. Einen Touchdown-Pass konnten sie nicht verhindern, aber schon den Extrapunkt verhinderten sie. So gewannen die Erding Bulls mit 12:08 verdient ihr erstes Spiel.

 

In ihrem zweiten Spiel traten die Erding Bulls gegen die Straubing Spiders an. Dieses Team ist mit vielen Rookies im Neuaufbau und sammelt in dieser Season Spielerfahrung. Bei den Erdingern sind erfahrene Spieler, die schon in der U11 erfolgreich waren. Dieser Unterschied war deutlich zu sehen, aber die Gäste ließen sich nicht entmutigen. Durch zwei Touchdowns und einem Zusatzpunkt von Benedict Meister und einem Interception-Touchdown von Johann Wittenburg stand es zur Halbzeit bereits 19:0 für die Bulls. In der zweiten Spielhälfte kamen Alexander Hartl und erneut Benedict Meister in die Endzone. Gabriel Göpfrich und Samuel Adams verwandelten die Extrapunkte. So stand es am Ende 39:0 für Erding.

 

Das letzte Spiel der Erding Bulls ging gegen die Bad Tölz Capricorns. Auch diese Mannschaft startet mit vielen Rookies und konnte nicht mit den Bulls mithalten.  Aber auch in diesem Spiel zeigten die Gäste bis zum Schluss einen starken Teamgeist und viel Spielfreude. Diesmal erzielten Samuel Adams und Benedict Meister die ersten Touchdowns, wobei jeweils Gabriel Göpfrich für die Extrapunkte sorgte. Kurz vor der Halbzeitpause fing Leon Maier einen Touchdown-Pass der Tölzer ab und Benedict Meister lief anschließend fast über das ganze Feld in die Endzone zum 20:0. Danach kam Alexander Hartl mit einem Lauf in die Touchdown-Zone, nach einer weiteren Interception durch Leon Maier. Den letzten Touchdown an diesem Tag für die Erdinger fing Max Heckner und Alexander Hartl erzielte den Extrapunkt. Kurz vor dem Schlusspfiff zeigten die Capricorns tolle Pässe und erzielten zunächst ein First Down und im Anschluss den Touchdown. Damit stand das Endergebnis von 33:6 fest.

 

Am 17.02.2019 findet das zweite U13 Hallenturnier in Bald Tölz statt. Die Bulls haben eine gute Grundlage dafür und freuen sich natürlich schon darauf.

 

Text: Eva Lütcke / Fotos: Andreas Bruhn


Die Season 2019 steht vor der Tür. Die Erding Bulls treten wieder mit einem Seniors-Team, einem Juniors-Team und Flag-Teams an. Die automatischen Passverlängerungen findet ihr unter dem Tab "Seniors", "U19" und "U15" (für alle Flag-Spieler!).

 

Jeder Verein kann die Pässe seiner Spieler bis zum 15.12. automatisch für die nächste Saison verlängern lassen. Es wird keine Unterschrift vom jeweiligen Spieler benötigt. Nach §47 der BSO, reicht es aus wenn die Spielernamen auf der Homepage bekannt gegeben werden.

 

Der SC Erding e.V. - Abteilung American Football - verlängern, für die Saison 2019, die Seniors / Juniors / Flag-Pässe wie unter dem jeweiligen Tab angegeben: