Leidenschaft - Stolz - Teamgeist


Nächste Spieltermine

Datum  Zeit Heimteam   Gast Ort
           

Aktuelle Trainingszeiten

         

Seniors:

Jeden Freitag 19.00 - 21.30 Uhr Team-Training auf dem SC Trainingsplatz (Am Stadion 14) hinter der Erdinger Eishalle.

Die genaue Lage des Trainingsplatzes ist unter "Seniors" - "Training" dargestellt.  Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Trainingsbeginn.

Kraftaufbau-Training nach gesondertem Plan.

 

U19:

Jeden Freitag 19.00 - 21.30 Uhr Team-Training auf dem SC Trainingsplatz (Am Stadion 14) hinter der Erdinger Eishalle.

Die genaue Lage des Trainingsplatzes ist unter "U19" - "Training" dargestellt.  Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Trainingsbeginn.

Kraftaufbau-Training nach gesondertem Plan.

 

U15 / U13 / U11:

Jeden Dienstag und Donnerstag 17.30 - 20.00 Uhr auf dem SC Trainingsplatz (Am Stadion 14) hinter der Erdinger Eishalle.

Die genaue Lage des Trainingsplatzes ist unter "U15 Flag Bulls" oder "U13" oder "U11" - "Training" dargestellt.  Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Trainingsbeginn.

 

Junior/Senior Squad - Cheerleading:

Jeden Dienstag 19.30 - 21.00 Uhr / kleine Turnhalle an der GS Klettham, Rupprechtstr. 2, 85435 Erding

Jeden Donnerstag 19.30-21.30 Uhr / Anne Frank Gymnasium, Heilig Blut 8, 85435 Erding

 

PeeWee Squad - Cheerleading:

Jeden Freitag von 19.00 - 20.30 Uhr / GS Klettham, Rupprechtstr. 2, 85435 Erding

Jeden Mittwoch von 18.30 - 19.30/ GS Carl Orff, Lange Feldstr. 29, 85435 Erding


Aktuelle Nachrichten

Bayerischer Vizemeister

 wurden die U11 Flag Bulls der Erding Bulls am Samstag im heimischen Stadion Erding.

 Dort hatten sich die vier besten Teams der Gruppenphase zum Finalturnier um die bayerische Meisterschaft eingefunden. Das erste Halbfinale bestritten die Munich Cowboys und die Fursty Razorbacks. München powerte von Beginn an und lag zur Halbzeit bereits mit drei Touchdowns in Führung. In der zweiten Hälfte gaben die Cowboys allen Spielern Einsatzzeit und gingen am Ende gegen glücklose Razorbacks ungefährdet mit 28:00 als erster Finalteilnehmer vom Platz.

Auch die Bulls starteten offensiv in ihr Halbfinale gegen die Spielgemeinschaft der Ansbach Grizzlies/ Franken Knights durch zwei Touchdowns von Lars Jordan. Kurz vor der Halbzeit wurde es turbulent, denn die SG verkürzte ihrerseits, Alexander Hartl stellte den alten Abstand aber kurz darauf wieder her und zur Pause führte Erding mit 19:06. In der zweiten Hälfte sahen die Grizzlies/Kinghts kein Land mehr und die Bulls punkteten munter weiter, unter anderem durch Benedict Meister und Samuel Adams. Alle Bulls Spieler kamen zum Einsatz und die Erdinger rückten mit einem deutlichen 46:06 Sieg ins Finale vor. Statistik –Touchdown: Lars Jordan (3), Benedict Meister (2), Alexander Hartl (2); 2 Point Conversion: Alexander Hartl (1); Extra Punkt: Johann Wittenburg (1), Samuel Adams (1).

Das Spiel um Platz 3 entschied Fürstenfeldbruck gegen die Spielgemeinschaft Ansbach/Rothenburg klar mit 50:00 für sich.

Im Finale wurden die Bulls von den Cowboys von Anfang an regelrecht überrannt. Bereits im ersten Spielzug punkteten die Münchener und legten mit zwei Interceptions und drei Touchdowns noch in der ersten Hälfte nach. Ein Touchdown für die Bulls durch Johann Wittenburg ließ etwas Hoffnung im Erdinger Stadion aufkeimen, zur Pause lautete der Spielstand 06:27 aus Erdinger Sicht. Aber die sichtlich von der Stärke der Cowboys geschockten und frustrierten Flag Bulls fanden auch in der zweiten Hälfte nicht mehr in ihr Spiel und mussten sich am Ende deutlich mit 06:39 geschlagen geben.

Die Freude der Flag Bulls über den bayerischen Vizemeistertitel fiel bei der Siegerehrung verständlicherweise etwas verhaltener aus, hatte man doch unbedingt der erste bayerische U11 Flag Meister werden wollen. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt aber Headcoach Christian „Mooses“ Mooshofer und seinen Teams nicht, denn bereits im Februar steht die Flag Hallensaison vor der Tür, auf die sich die Flag Bulls nach den Herbstferien in der Halle vorbereiten werden.

 

Text / Foto: M. Kröner,21.10.2017


Finale dahoam

Mit einem weiteren Sieg und einer knappen Niederlage am dritten Spieltag haben sich die U11 Flag Bulls der Erding Bulls als Gruppenerster sicher für das Finalturnier um die bayerische Meisterschaft qualifiziert.

Am vergangenen Samstag reisten die U11 Flag Bulls mit 4 Siegen und ohne Niederlage im Gepäck zum dritten und letzten U11 Gruppenspieltag ins Münchener Dantestadion. Gegner waren wieder die Munich Cowboys und die Fursty Razorbacks.

Im ersten Spiel besiegten die Razorbacks die gastgebenden Cowboys mit 38:12.

Anschließend kam es zum Duell Bulls gegen Razorbacks. Immer wieder musste der Ball und damit das Angriffsrecht von beiden Teams nach erfolglosen vier Versuchen an den Gegner abgegeben werden. Die Bulls scorten zweimal durch einen Lauf sowie einem gefangenen Pass mit anschließendem Lauf in die Razorbacks Endzone von Alexander Hartl und gingen mit einer 12:00 Führung in die Halbzeitpause. Die Razorbacks verkürzten ihrerseits zu Beginn der zweiten Hälfte durch einen Touchdown ohne Extrapunkt auf 06:12.Der Erdinger  Benedict Meister fing eine Interception, aus der die Bulls aber kein Kapital schlagen konnten, da direkt im Anschluß Fürstenfeldbruck durch eine Interception das Angriffsrecht zurückeroberte. Nach einem Touchdown mit Extrapunkt im folgenden Angriff gingen die Razorbacks sogar knapp mit 12:13 in Führung. Den Bulls begann die Zeit davon zu laufen. Johann Wittenburg holte nochmal ein neues first down für die Bulls an der Mittellinie. Allerdings konnte kein weiterer Touchdown erzielt werden und als die Razorbacks wieder in Ballbesitz kamen knieten sie ab, um ihre knappe 12:13 Führung und damit den Sieg nicht mehr zu gefährden. (Statistik – Touchdown: Alexander Hartl (2); Interception: Benedict Meister (1)).

Entsprechend enttäuscht waren die U11 Flag Bulls, hatte man soeben ganz knapp eine mögliche perfect season verspielt. Coach Florian Fischer und seine beiden Assistenten Darion Neal und Farshad Kheyrbakhsh fanden aber die richtige Motivation und das Team zeigte gegen die Cowboys, dass sie weiter ein berechtigter Anwärter auf den Meistertitel sind. Nach einem Touchdown der Cowboys fing Benedict Meister beim Extrapunktversuch seine nächste Interception, die er den Münchnern postwendend in die Cowboys Endzone für 2 Punkte zurücktrug. Nach weiteren vier Touchdowns von Hartl und einem Extrapunkt von Wittenburg stand es zur Pause bereits 27:08 für die Bulls. In der zweiten Hälfte gelangen den Cowboys zwar noch zwei Touchdowns. Durch zwei eigene Touchdowns von Hartl und Wittenburg sowie einem Extrapunkt von Samuel Adams war den Bulls der sichere Sieg mit 40:20 nicht zu nehmen. (Statistik – Touchdown: Alexander Hartl (5), Johann Wittenburg (1); Extrapunkt: Johann Wittenburg (1), Samuel Adams (1); 2 Point Conv.: Benedict Meister (1); Interception: Benedict Meister (1); Leon Maier (1))

Damit spielen die Erding Bulls als Gruppenerster am nächsten Samstag ab 11 Uhr im städtischen Stadion in Erding um die bayerische U11 Flag Meisterschaft. Gegner im Halbfinale wird die SG Rothenburg / Ansbach sein. Im zweiten Halbfinale stehen sich die Fursty Razorbacks und die Munich Cowboys 2 gegenüber. Letztere beendeten mit einem zweiten Team in der anderen Gruppe die Gruppenphase auf Platz 1. Nach dem Spiel um Platz 3 folgen das Finale und die anschließende Siegerehrung.

 

Text / Foto: M. Kröner, 14.10.2017


Sieg am Ende für die Erding Bulls

 Die U19 Flag Bulls verabschieden sich am letzten Gruppenspieltag mit einem Sieg aus dem Rennen um die bayerische U19 Flag Meisterschaft.

 Am vergangenen Sonntag reiste das U19 Flag Team der Erding Bulls zum letztjährigen bayerischen U19 Flag Meister, den Augsburg Raptors, um dort den dritten und letzten Turnierspieltag ihrer Gruppe auszutragen. Als drittes Team waren die Razorbacks aus Fürstenfeldbruck in Augsburg Gast, die Bad Tölz Capricorns hatten spielfrei.

 Im ersten Spiel trennten sich die gastgebenden Raptors und die Razorbacks nach einem spannenden Spiel unentschieden mit 26:26.

 Das zweite Spiel bestritten die Erding Bulls gegen Fürstenfeldbruck. Gleich im ersten Spielzug der Razorbacks fing Bulls Spieler Marc-Philipp Jaquet einen Pass des gegnerischen QBs ab (Interception). Im folgenden ersten Angriff der Bulls lief er dann mit dem Ball nahezu über das ganze Feld bis in die Endzone der Razorbacks. Der Touchdown wurde von den Refs aber aufgrund eines Frühstarts von einem anderen Erdinger Spieler nicht gegeben. Die Bulls bemühten sich weiter um Punkte, konnten aber mehrmals den Ball nach guten Pässen des Erdinger QB nicht festhalten und somit keine Punkte verbuchen. Fürstenfeldbruck hingegen setzte sein Spiel konsequent um und ging am Ende deutlich mit 30:00 als Sieger vom Platz.

 Im letzten Spiel des Tages gegen die Raptors gaben die Bulls Spieler nochmal alles, um ihrem Headcoach Timo Kandler zu zeigen, was sie gelernt hatten. Eingeleitet durch einen abgefangenen Ball (Interception) vom Bulls Verteidiger Leon Kröner im ersten Augsburger Angriff vollendete Thomas Gandorfer den folgenden Erdinger Angriff durch einen Passfang (Catch) in der Endzone der Raptors. Nach einem erfolglosen Augsburger Angriff legte Erik Kandler für die Bulls mit einem weiteren Catch zum Touchdown für die Bulls nach. Die Raptors punkteten ebenfalls und Günter Braun holte für die Bulls eine weitere Interception, die allerdings ohne weitere Punkte blieb. Damit gingen die Bulls mit einer 12:06 Führung in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte scorte Günter Braun mit einem Catch zum Touchdown für die Bulls und fing im folgenden Augsburger Angriff seine zweite Interception für die Bulls, aus der die Bulls im Angriff aber kein Kapital schlagen konnten. Dafür legte Augsburg nochmal mit einem Touchdown mit Extrapunkt nach und rückte auf 18:13 heran. Die letzten Minuten blieben spannend und nervenaufreibend, beide Teams wollten unbedingt gewinnen. Dank einer sensationellen Leistung der Erdinger Defense, insbesondere der beiden Cornerbacks Kevin Wadas und Vincent Wenk, die ein ums andere Mal Passfänge in oder kurz vor der Bulls Endzone verhinderten, blieb es beim knappen Sieg von 18:13 für die Bulls und die Freude über den ersten Sieg im letzten Spiel gegen den Vorjahresmeister war riesig.

 Erding verabschiedet sich mit dem Sieg und dem vierten Platz in der Gruppe aus dem Rennen um die bayerische Meisterschaft. Nach einer kurzen Pause beginnt aber schon am 27. Oktober um 19 Uhr für das U19 Team der Erding Bulls die Saisonvorbereitung auf die U19 Tackle Saison 2018.

 

Text / Foto: M. Kröner, 08.10.2017


 U19 Flag Bulls weiter ohne Sieg

  Auch den zweiten U19 Flag Turnierspieltag beendeten die Erding Bulls ohne Sieg und müssen nun alle Hoffnungen auf den dritten und letzten Turnierspieltag setzen.

 Bei nasskaltem Regenwetter waren die Erding Bulls und die Fursty Razorbacks am vergangenen Sonntag zu Gast bei den Bad Tölz Capricorns. Da es bereits die Nacht hindurch geregnet hatte war der Platz entsprechend durchnässt und rutschig. Schnelle Richtungswechsel und auch Passfänge stellten die Spieler teilweise vor große Herausforderungen.

 Die Bulls zeigten im ersten Spiel, was sie aus den beiden Spielen am vergangenen Spieltag gelernt hatten und hielten gegen die gastgebenden Capricorns gut mit. Bad Tölz konnte zwar direkt zu Beginn des Spiels einen Pass des Erdinger QB abfangen, eine tolle Defense der Bulls verhinderte aber Punkte der Capricorns. Das Angriffsrecht wechselte hin und her, ohne dass ein neues first down oder Punkte erzielt werden konnten. Erst nach einem Pass zum Touchdown mit Extrapunkt gegen Ende der ersten Hälfte gingen die Capricorns doch noch mit 07:00 in Führung. Eine weitere Interception der Bad Tölzer blieb ebenfalls ohne Punktgewinn. Nach der Halbzeitpause fing Günter Braun eine Interception für Erding, die von der Bulls Offense aber nicht in Punkte verwandelt werden konnte. Durch einen weiteren Pass zum Touchdown mit Extrapunkt und einen Safety bauten die Capricorns schließlich ihren Vorsprung weiter aus und gewannen das Spiel am Ende mit 16:00.

 Im folgenden Spiel gegen die Razorbacks kämpften die Bulls weiter und Günter Braun verbuchte eine weitere Interception für die Bulls. Zeitweise übernahm Felix Färber die QB Position von Sascha Orzschig, beide QBs konnten aber keine Pässe zum Touchdown für Erding anbringen. Mit dem wieder nur knappen Rückstand von 00:07 ging es in die Halbzeitpause. Fürstenfeldbruck hatte offensichtlich das bessere Pausengetränk gewählt, denn das Team legte in der zweiten Hälfte drei Touchdowns und zwei Extrapunkte nach und ging am Ende mit 00:27 als Sieger vom Platz.

 Im dritten Spiel des Tages besiegten die Capricorns die Razorbacks in einem spannenden Spiel mit 18:12.

 Trotz der bisherigen vier Niederlagen haben die Erding Bulls mit zwei Siegen aus eigener Kraft gegen die Augsburg Raptors und die Fursty Razorbacks am vierten und letzten Turnierspieltag am nächsten Sonntag in Augsburg immer noch eine kleine Chance auf den dritten Tabellenplatz und damit auf eine mögliche Teilnahme am Finalturnier um die bayerische U19 Flag Meisterschaft der besten acht Teams Ende Oktober.

 

Text / Foto: M. Kröner, 01.10.2017


U11 Flag Bulls weiter ungeschlagen

 Am zweiten Gruppenturnierspieltag in Fürstenfeldbruck am vergangenen Samstag erkämpfte das jüngste Team der Erding Bulls zwei weitere Siege.

Die gastgebenden Razorbacks gewannen das erste Spiel des Tages mit 19:06 gegen die Munich Cowboys.

 Im folgenden Spiel der Bulls gegen die Cowboys lief Alexander Hartl gleich im ersten Angriff der Bulls mit dem Ball nahezu von der eigenen Endzone weg über das ganze Feld zum Touchdown. Weitere Touchdowns von ihm sowie Lars Jordan und Extrapunkte von Jordan für Erding folgten. Die Cowboys punkteten ebenfalls einmal und es ging mit einer 26:06 Führung für die Bulls in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte erlief Benedict Meister seinen ersten Touchdown für die Bulls und nach weiteren Punkten auf beiden Seiten gingen die Bulls mit 39:21 als Sieger vom Feld. Statistik: Touchdown Alexander Hartl (4), Lars Jordan (1), Benedict Meister (1); Extra Punkt: Lars Jordan (3); Interception: Alexander Hartl (1).

 Das letzte Spiel des Tages gegen die Razorbacks sollte sowohl für die Spieler und Coaches als auch für die Zuschauer extrem spannend und nervenaufreibend werden. Gleich im ersten Spielzug fingen die Razorbacks einen Pass des Erdinger QB ab (Interception) und konnten von den Bulls erst kurz vor der Erdinger Endzone gestoppt werden. Die folgenden vier Versuche wurden aber von den Bulls souverän verteidigt und die Fürstenfeldbrucker mussten den Ball unverrichteter Dinge wieder abgeben. In der Folge wechselte der Ballbesitz und damit das Angriffsrecht mehrmals nach vier erfolglosen Versuchen hin und her, nur einmal konnten die Bulls ein neues first down erzielen. Kurz vor der 2 Minuten Warnung fing Alexander Hartl einen gegnerischen Pass zur Interception ab und trug den Ball bis zur 2 Yard Line der Razorbacks. Es dauerte aber bis zum vierten Versuch der Bulls, ehe Samuel Adams einen Pass des Erdinger QB in der Razorbacks Endzone fing und sich mit seinem ersten Touchdown auf der Bulls Scorerliste verewigte. Fürstenfeldbruck kämpfte sich nochmals nach vorne, wurde aber wiederum von der Bulls Defense kurz vor der Endzone gestoppt und es ging mit einer knappen 00:06 Führung für Erding in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte wechselten der Ballbesitz und das Angriffsrecht wieder hin und her ohne dass ein Team punkten konnte. Wiederum erst nach der 2 Minuten Warnung gelang Alexander Hartl ein toller Lauf zum Touchdown für Erding. Und als der auch in der Bulls Defense eingesetzte QB Leon Maier mit einer Interception die letzten Angriffsbemühungen der Fürstenfeldbrucker zunichtemachte und zudem den Ball direkt noch in die Razorbacks Endzone zum Touchdown für Erding zurücktrug, war den Bulls mit 00:18 der Sieg nicht mehr zu nehmen. Statistik: Touchdown Samuel Adams (1), Alexander Hartl (1), Leon Maier (1); Interception: Alexander Hartl (1), Leon Maier (1).

Mit insgesamt vier Siegen ist den Erding Bulls vorzeitig der Gruppensieg und die Teilnahme am Finalturnier um die bayerische U11 Flag Meisterschaft (21. Oktober im städtischen Stadion Erding) nach zwei von drei Spieltagen sicher.

 

Text / Foto: M. Kröner, 30.09.2017


U11 Bulls starten durch

 

Am Samstag empfing das U11-Flag Team der Erding Bulls im Erdinger Stadion die beiden Gruppengegner Munich Cowboys und Fursty Razorbacks.

 Im ersten Spiel traten die Gastgeber gegen die Münchner Cowboys an. Anfänglich noch leicht nervös und mit technischen Schwächen mussten die jungen Bulls schnell einen gegnerischen Touchdown hinnehmen. Doch nach einem Safety durch Lars Jordan fanden die Bulls ihre Form und kamen ins Spiel. Touchdowns von Alexander Hartl und Lars Jordan führten zum Halbzeitstand von 15:06 für die Gastgeber.

 Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Bulls mit schönen Pässen und langen Runs das Spiel und siegten verdient mit 33:13 (Touchdown: Lars Jordan (2), Alexander Hartl (3), Extrapunkt: Lars Jordan (1), Safety: Lars Jordan (1), Interception: Fabian Lahne (1), Alexander Hartl (1), Benedict Meister (1)).

 Die Razorbacks aus Fürstenfeldbruck konnten in der zweiten Partie mit 25:13 ebenfalls den Sieg gegen die Munich Cowboys erringen. Mit ihrer deutlichen spielerischen Überlegenheit zeigten sie den Erdingern, dass sie es diesen im letzten Spiel des Tages keinesfalls leicht machen würden.

So war auch die Begegnung der Razorbacks gegen die Bulls kampfbetont aber sportlich. Die jüngsten Footballspieler der Erding Bulls unter ihrem Headcoach Christian „Mooses“ Mooshofer und seinem Assistenten Florian Fischer konnten zeigen, was sie gelernt haben und hatten sichtlich Spaß am Wettkampf. Letztlich siegten die Bulls verdient mit 20:06 (Touchdown: Lars Jordan (1), Alexander Hartl (2), Extrapunkte: Lars Jordan (1), Alexander Hartl (1)) und sehen dem zweiten Gruppenturnierspieltag am kommenden Wochenende ruhig und stolz entgegen.

 

 Text: G. Brandl / Foto: M. Kröner, 23.09.2017


Bulls sammeln erste Erfahrungen

 

In diesem Jahr meldeten die Erding Bulls erstmalig ein Team für den U19 Flag Spielbetrieb, einer Variante des American Football ohne intensiven Körperkontakt und ohne Ausrüstung. Gespielt wird U19 Flag auf einem Kleinfeld 5 gegen 5. In drei Gruppen kämpfen in diesem Jahr 12 Teams um die bayerische Meisterschaft. Die Bulls spielen in einer Gruppe mit den Fursty Razorbacks, den Bad Tölz Capricorns und den Augsburg Raptors, wobei immer ein Team pro Turniertag spielfrei hat. Somit trug das Erdinger Team um Headcoach Timo Kandler seine Spielpremiere am vergangenen Samstag beim zweiten Spieltag auf heimischen Boden im städtischen Stadion Erding aus.

 Bereits im Eröffnungsspielzug des ersten Spiels wurden die Bulls von den Capricorns zum Touchdown förmlich überrannt. Ehe die Erdinger sich in der für sie neuen Spielvariante in dieser Altersklasse orientieren und sich im Spiel richtig einfinden konnten, lagen sie bereits 00:27 zur Pause zurück. In der zweiten Hälfte legten die Tölzer weitere Punkte nach, allerdings gelangen auch den Bulls die ersten Punkte über zwei gefangene Pässe zu Touchdowns durch Marc-Philipp Jaquet und Günter Braun. Am Ende siegten die Bad Tölz Capricorns mit 12:49.

 Im zweiten Spiel, das sehr viel Spannung und tolle Spielzüge bot, hatten am Ende die Raptors aus Augsburg mit 13:12 knapp die Nase vorne gegen die Bad Tölz Capricorns.

 Im letzten Spiel des Tages trafen die Bulls auf die Raptors. In der ersten Hälfte boten die Bulls eine Partie auf Augenhöhe. Leon Kröner fing einen gegnerischen Pass zur ersten Interception für die Bulls ab. Durch zwei weitere gefangene Pässe für Touchdowns durch Günter Braun und einem von Thomas Gandorfer verwandelten Extrapunkt ging es mit dem knappen Rückstand von 13:15 in die Halbzeitpause. Trotz sehenswerter Passfänge und Läufe, unter anderem vom Erdinger Felix Färber, konnten die Bulls in der zweiten Hälfte nicht mehr nachlegen und verloren das Spiel am Ende mit 13:35.

 Bereits am kommenden Wochenende steht der nächste U19 Flag Spieltag in Bad Tölz für die Bulls auf dem Programm.
 

Text / Foto: M. Kröner, 23.09.2017


Erding Bulls werden Vizemeister

Das Finalspiel der Landesliga im American Football ist vor etwa 1.200 Zuschauern mit einem Sieg der Munich Cowboys II gegen die gastgebenden Erding Bulls ausgegangen. Die Erdinger mussten sich mit 19:27 geschlagen geben, haben sich aber vor der tollen Fan-Kulisse ein würdiges Spitzenduell mit den Münchenern geliefert. Wie im Vorfeld bereits bekannt war, haben sich die Cowboys zum Ende der Saison verstärkt und traten mit etlichen Spielern an, die aktuelle GFL(1. Bundesliga)-Erfahrung aufweisen können. Dem gegenüber standen die Bulls, deren durchschnittliche Spielerfahrung bei eineinhalb Jahren liegt und von denen ein paar schon einmal in der Bayernliga gespielt haben. Trotz dieser Unterschiede bot sich den Zuschauern ein sehr spannendes Spiel mit einem lange Zeit offenen Ausgang, das als gelungene Werbung für American Football gewertet werden darf. Bereits der Auftakt zum Spiel wies eine Besonderheit auf. Die Erding Bulls brachten den Ball mit einem Onside-Kick aufs Feld und eroberten ihn für sich selbst. Damit hatten gleich die Gastgeber das Angriffsrecht. In zwei Läufen machte Dominik Kießling jeweils großen Raumgewinn und der Vorwärtsdrang der Bulls wurde nach einem herrlichen Pass von Arnold Rupprecht auf Thomas Hausler mit dem ersten Touchdown belohnt. Der Zusatzkick konnte nicht zwischen die Torstangen gebracht werden und somit gingen die Bulls mit 6:0 in Führung. Die Cowboys spielten ihre Routine aus, der wurfstarke Quarterback setzte seine Receiver immer wieder mit weiten Pässen in Szene und er selbst schloss mit einem Lauf zum Touchdown ab. Hier gelang der Kick und die Führung wechselte zugunsten der Gäste auf 6:7. Im Anschluss zeigte sich die Bulls Offense zu unsicher und es kam zu zwei Turnovers durch Fumbles. Während beim ersten Mal die Defense die Cowboys noch stoppen konnte, endete der zweite „geschenkte“ Drive der Gäste mit Punkten. Die Nervosität der Erdinger Angreifer war jetzt deutlich sichtbar. Nachdem auch noch ein Foul mit 15 Yards Strafe gegen die Gastgeber gepfiffen wurde, blieb ihnen nichts anderes übrig, als den Ball mit einem Punt abzugeben. Die Cowboys benötigten nur drei Spielzüge um nach einem Pass über das halbe Feld mit einem Touchdown und dem Zusatzpunkt den Halbzeitstand von 6:21 auf die Anzeigentafel zu bringen. Die Pause wurde von den Cheerleadern, die aufgrund der Ferien mit einer kleineren Gruppe antraten, für eine tolle Show genützt. Am Grill und Kuchenstand stärkten sich die Zuschauer für die zweite Hälfte. Wie schon öfter in dieser Saison fand Head Coach Timm Fiege die passenden Worte und die Erding Bulls legten gleich zu Beginn des dritten Quarters richtig stark los. Nach einem Runplay und zwei Pässen, lief Florian Eichinger in seiner ganz eigenen Art nahezu unberührt in die Endzone. Eine anschließend versuchte 2-Point-Conversion missglückte, aber die Bulls kamen auf 12:21 wieder näher. Die Defense von Coach Tom Mohr leistete ganze Arbeit, stoppte die Runplays der Cowboys genauso, wie sie die Receiver immer wieder am Fangen des Balls hinderte. Nicht nur die Fans witterten noch einmal die Möglichkeit das Spiel zu drehen. Ein Field Goal der Münchener konnten die Gastgeber nicht verhindern, aber gleich danach gab die Bulls Offense wieder richtig Gas. Nur wenige Spielzüge später erreichte Darion Neal mit einem kräftigen Lauf die Endzone. Diesmal gelang auch der Zusatzkick gewohnt souverän und schon schrumpfte der Vorsprung der Cowboys auf 19:24. Die Fans feuerten ihre Defense lautstark an, was dazu führte, dass der Ball schnell wieder durch einen Punt an die Bulls ging. Leider kassierten die Erdinger Offensespieler danach gleich hintereinander zwei Strafen mit einem Raumverlust von 30 Yards. Diese Distanz war nicht mehr zu bewältigen, auch wenn Arnold Rupprecht zwei sehr schöne, lange Pässe versuchte. Beide konnten ganz knapp von den Receivern nicht gefangen werden, so dass die Cowboys nahe ihrer Endzone noch einmal in Ballbesitz kamen. Aber auch jetzt gab die Defense nicht auf, konnte die Gäste halten und die letzten 7 Yards mussten die Cowboys wieder mit einem Field Goal überbrücken. So stand es am Ende 19:27. Damit holten sich die Münchener den Titel als Meister der Landesliga. Der gesamte Verein der Erding Bulls gratuliert den Munich Cowboys II zu diesem Sieg. Im Schluss-Huddle war den Spielern deutlich die Enttäuschung anzusehen, aber Andi König fand in einer emotionalen Ansprache die richtigen Worte für seine Teamkameraden: „Ich spiele jetzt seit 5 oder 6 Jahren in Erding Football, aber ich habe noch nie mit einer so genialen Mannschaft gespielt. Heute hat hier keiner auf dem Platz verloren!“ Timm Fiege brachte auch seine Rede an die Spieler auf den Punkt: „Ihr spielt nicht für die Erding Bulls. Ihr SEID die Erding Bulls! Wenn wir zusammenbleiben, können wir zusammen weiter wachsen und noch sehr viel erreichen.“ Diese junge Mannschaft darf im nächsten Jahr in der Bayernliga zeigen, wie stark sie sich noch weiterentwickeln wird. Von Defense-Coach Michael Gommel und Line-Spieler Marc Reichhart haben sich die Coaches und Spieler mit einem Geschenk für die geleistete Arbeit verabschiedet. Beide gehen in „Football-Rente“ und stehen in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung. Neue Spieler, Anfänger und Football-Begeisterte sind ab Oktober herzlich willkommen für nächstes Jahr das Team zu ergänzen und zu unterstützen. Go Bulls! Und vielen Dank an die zahlreichen Fans: Wir sehen uns 2018 in der Bayernliga wieder!

 

Text: Eva Lütcke / Bilder: Max Traubeck


Bulls wollen den Titel

Diesen Sonntag, 20.08.2017 beginnt um 17.00 Uhr im Städtischen Stadion in Erding das Finalspiel um die Meisterschaft der Landesliga im American Football. Die Erding Bulls haben sich in ihrem Halbfinale deutlich gegen die Aschaffenburg Stallions mit 41:7 durchgesetzt. Gegner im Endspiel sind die Munich Cowboys II, die sich in ihrem Spiel in der Overtime mit 33:27 gegen die Bamberg Phantoms behaupten konnten.  Die Erding Bulls sind in die Saison mit dem klaren Ziel „Aufstieg in die Bayernliga“ gestartet. Viele neue Spieler haben sich im Team etabliert und sind Teil einer motivierten und hervorragend zusammenspielenden Mannschaft geworden. Über die gesamte Saison haben Spieler und Coaches gezeigt, dass sie hart für ihr Ziel gearbeitet haben und mit jedem Gameday sind sie mehr zusammen gewachsen. In der sehr stark spielenden Gruppe Süd der Landesliga konnten sich die Bulls gegen alle anderen Teams, mit nur einer Niederlage, durchsetzen und sich damit den Aufstieg sichern. Die Munich Cowboys II, die als zweiter Finalteilnehmer ebenfalls in die Bayernliga gehen werden, sind ein bekannter Gegner. Während der Saison trafen die Bulls und die Cowboys zweimal aufeinander. In beiden Spielen gingen die Bulls als Sieger vom Platz. Im Dantestadion überraschten die Erdinger mit einem klaren 26:7 Sieg. Das Rückspiel in Erding war wesentlich enger und konnte erst in der Overtime mit 38:35 für die Bulls entschieden werden. Auch wenn beide Teams bereits den Aufstieg geschafft haben, werden sie sich doch ein heißes Finale um den Titel liefern. Für die Zuschauer wird es mit Sicherheit ein sehenswerter Football-Nachmittag.  „Ich  bin sehr zuversichtlich“, lobt Head Coach Timm Fiege die Leistung der Mannschaft, „wir haben diese Saison gezeigt, was für ein tolles Team wir sind. Die Cowboys sind neben uns das stärkste Team der Liga, was für ein spannendes Spiel sorgen wird. Aber wenn wir wie bisher konzentriert bleiben und zusammen halten werden wir die Cowboys schlagen!“

 

Text: Eva Lütcke / Bild: Christian Maier


Halbfinale mit deutlichem Sieg

Zum ersten Mal in dieser Saison zeigten sich die Temperaturen für die American Football Spieler der Erding Bulls Seniors von der angenehmen Seite. Auch für die etwa 600 Zuschauer im Städtischen Stadion in Erding war das Wetter genau richtig. Als um 16.00 Uhr der Kick Off erfolgte, hatte der Regen aufgehört und es blieb bis zum Schluss des Halbfinal-Spiels der Erding Bulls gegen die Aschaffenburg Stallions trocken. Das Spiel selbst dominierten die Gastgeber von Anfang an, was sich am Ende in einem Sieg von 41:7 widerspiegelte. Damit haben sich die Erding Bulls den Einzug in das Finale um die Meisterschaft der Landesliga gesichert.  Die Aschaffenburg Stallions durften als Tabellenzweiter der Landesliga Nord gegen die Erding Bulls, Sieger der Landesliga Süd, zum Halbfinale antreten. In dieser Saison trafen damit die Teams zum ersten Mal aufeinander. Die Coaches beider Mannschaften hatten ihre Spieler auf den Gegner vorbereitet, wodurch sich den Zuschauern ein schönes und interessantes Spiel bot, auch wenn das Ergebnis eher einseitig aussieht. Nach dem Kick Off durch die Erding Bulls marschierten die Stallions mit guten Läufen über das Feld, bis sie nur noch etwa 20 Yards bis in die Endzone zu überwinden hatten. Erst hier konnte die Bulls Defense endlich den Vormarsch stoppen und die Gastgeber kamen an dieser Stelle ins Angriffsrecht. Nur ein Spielzug, ein schöner Pass von Quarterback Arnold Rupprecht auf Thomas Hausler brachte mit dem anschließenden Lauf des Receivers die ersten 6 Punkte für die Bulls. Der Zusatzkick war ebenfalls gut und die Erdinger gingen mit 7:0 in Führung. Die Stallions setzten weiterhin auf ihr Run-Play und kamen bis zur Mittellinie. Inzwischen baute die Defense immer besser Druck auf, so dass es zu zwei Fumbles nacheinander kam. Während der erste von den Aschaffenburgern noch zurückerobert werden konnte, holte sich den zweiten Mario Halbeisen. Diesmal versuchten es die Bulls mit dem Laufspiel, aber die Stallions waren sehr gut auf die eigentlich starken Runningbacks eingestellt. Sie stoppten die meisten Versuche sehr früh und ließen kaum Raumgewinn zu. Ein Fieldgoal-Versuch der Bulls scheiterte bereits an der missglückten Ballrückgabe an den Holder. Aber die Gäste nützten diese Gelegenheit nicht, sie stellten auf Pass um und Dominik Finck ging dazwischen und fing den Ball für die Erdinger. Die Offense variierte mit Pass und Lauf und schließlich konnte Alexis Moore einen Ball seines hervorragend spielenden Quarterbacks zum Touchdown fangen. Das Angriffsrecht wechselte danach noch ein paarmal, aber weder die Stallions, die einen Fumble der Erdinger aufnahmen, noch die Bulls, die durch Mario Seyrer eine weitere Interception verbuchen konnten, erzielten Punkte. Der Halbzeitstand lautete 14:0, was beim American Football ein noch offenes Zwischenergebnis darstellt. Der Return zu Beginn der zweiten Hälfte von Dominik Kießling über etwa 60 Yards ließ die ungebrochene Motivation der Gastgeber erkennen. Nachdem die Aschaffenburger weiterhin das Run-Play der Bulls frühzeitig und massiv stoppten, setzte Head Coach Timm Fiege vermehrt auf Pässe. Arnold Rupprecht fand zunächst Andreas Steidl und Martin Tusche, bevor Thomas Hausler seinen zweiten Touchdown-Catch feiern durfte. Danach wurde das Spiel besonders von den Leistungen beider Defense-Teams bestimmt. Darion Neal schaffte es zum Ende des dritten Quarters noch mit einem Lauf in die Endzone und im letzten Viertel war wieder die Kombination Rupprecht / Hausler erfolgreich. Erst kurz vor Ende der Spielzeit gelang den Aschaffenburg Stallions ein Touchdown-Lauf, der mit dem gelungenen Zusatzkick die wohlverdienten 7 Punkte brachte. Der folgende Kick Off Return durch Alexis Moore führte zum letzten Punktgewinn an diesem Tag, so dass es mit den Zusatzpunkten am Ende 41:7 für die Erding Bulls stand.  Bei den zahlreichen Fans der Erdinger bleibt von diesem Spiel sicherlich die Leistung von Receiver Thomas „Mane“ Hausler in Erinnerung. Die Besonderheit ist vor allem darin zu sehen, dass er ein Rookie im Team ist, da er erst im Winter mit American Football bei den Bulls angefangen hat. „Mane“ selbst resümiert das Spiel ganz im Sinne des in dieser Saison deutlich spürbaren Team-Geists: „Natürlich fühlt es sich unbeschreiblich an, 3 Touchdown-Pässe und über 200 Receiving-Yards in einem Spiel zu fangen (Zusätzlich 5 verwandelte Zusatzkicks. Anm. EL). Jedoch wäre dies ohne die überragende Leistung des gesamten Teams nicht möglich gewesen. Besonders der Offense-Line möchte ich hiermit in meinem speziellen Fall ein fettes ‚Merci‘ aussprechen.“  Nach diesem erfolgreichen Halbfinalspiel findet das Finale am Sonntag, 20.08.2017 um 17.00 Uhr wieder im Städtischen Stadion in Erding statt. Es geht gegen die Munich Cowboys II, die sich in ihrem Play Off gegen die Bamberg Phantoms mit 33:27 in der Overtime durchsetzen konnten. Die Münchener sind keine Unbekannten, da sie in der regulären Saison ebenfalls in der Landesliga Süd spielten. Die beiden Liga-Begegnungen konnten die Bulls jeweils für sich entscheiden, aber die Cowboys haben sich verstärkt, so dass ein spannendes Final-Spiel zu erwarten ist. Eine ebenso lautstarke Unterstützung, wie im Halbfinale können die Erdinger dabei gut gebrauchen.

 

Text: Eva Lütcke - Foto: Mario Adams, 09.08.2017


Dieses Wochenende finden die Play Off Spiele der Landesliga im American Football statt und die Erding Bulls Seniors sind dabei! Nach einer unglaublich tollen Saison dürfen die Erdinger in die „Verlängerung“ gehen. In den regulären Liga-Spielen mussten sich die Bulls nur ein einziges Mal gegen die Bad Tölz Capricorns geschlagen geben. Der Lohn dafür ist der erste Tabellenplatz in der Gruppe Süd und damit das Heimrecht für die Bulls.

 

 

Kick Off ist am Sonntag, 06.08.2017 um 16.00 Uhr gegen die Aschaffenburg Stallions im Städtischen Stadion in Erding.

 

Die Gegner der Erding Bulls wurden in der Landesliga Nord Tabellenzweiter. Auch die Stallions haben eine erfolgreiche Saison hinter sich. Sie wurden zwar von den Bamberg Phantoms zweimal besiegt und auch gegen die Schweinfurt Ball Bearings und Bayreuth Dragons reichte es jeweils einmal nicht zum Sieg, aber die anderen Spiele entschieden sie souverän für sich. Die Stallions sind ein Verein mit einer langen Tradition, viel Ehrgeiz und hochmotivierten Spielern, die auf keinen Fall unterschätzt werden dürfen. Daher freuen sich die Erding Bulls über zahlreiche Fans, die sie am Sonntag lautstark anfeuern!