Leidenschaft - Stolz - Teamgeist


Aktuelle Trainingszeiten

         

Seniors:
Jeden Freitag 20.00 - 22.00 Uhr / Grundschule am Ludwig-Simmet-Anger, Ludwig-Simmet-Anger 1, 85435 Erding

 

U19 - Juniors:

Jeden Mittwoch 19.00 - 21.00 Uhr / Herzog-Tassilo-Realschule, Münchener Str. 134, 85435 Erding

Am Wochenende Samstags oder Sonntags im Wechsel in unterschiedlichen Hallen. Bitte unter "jugend@bulls-erding.de" erfragen. Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Beginn des Trainings

 

U15 / U13 / U11 Flag Bulls:

Jeden Mittwoch 17.00 - 19.00 Uhr / Herzog-Tassilo-Realschule, Münchener Str. 134, 85435 Erding

Am Wochenende Samstags oder Sonntags im Wechsel in unterschiedlichen Hallen. Bitte unter "jugend@bulls-erding.de" erfragen.Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Beginn des Trainings

 

Junior Squad - Cheerleading:

Jeden Dienstag 19.30 - 21.00 Uhr / kleine Turnhalle an der GS Klettham, Rupprechtstr. 2, 85435 Erding

Jeden Freitag 19.00 - 21.00 Uhr / Förderschule Erding, Wilhelm-Bachmair-Str. 7, 85435 Erding

 

PeeWee Squad - Cheerleading:

Jeden Freitag von 19.00 - 20.30 Uhr / GS Klettham, Rupprechtstr. 2, 85435 Erding

Jeden Samstag 15.30- 17.00 Uhr / Grundschule am Grünen Markt, Haagerstr. 1, 85435 Erding


Aktuelle Nachrichten

Am Ende Dritter

Am vergangenen Sonntag (30.10.) fand der letzte U15 Tackle Bayernliga Gruppe Süd Ost Spieltag der Spielgemeinschaft Erding / Ingolstadt (SG) in Feldkirchen statt. Die Feldkirchen Lions waren, wie schon die Burghausen Crusaders in der Woche zuvor, aufgrund der Anzahl an Spielern nicht spielfähig. Im daraufhin vereinbarten Freundschaftsspiel kamen die Lions nach einem Fumble des QB der SG schnell in Ballbesitz. Bei einem anschließenden Offside der SG Defense nutzten die Feldkirchener das Free Play, bei dem die SG zu spät reagierte, und gingen durch einen Pass zum Touchdown mit 06:00 in Führung. Hierdurch wachgerüttelt übernahm die SG fortan das Ruder und brachte das Spiel mit drei erlaufenen und einem gepassten Touchdown sowie insgesamt vier gelungenen two point conversions ohne weitere Gegenpunkte sicher mit 06:32 nach Hause. Ein aus dem Spiel am Knie verletzter Spieler der SG und ein weiterer SG Spieler, der sich beim Aufwärmen für das folgende Spiel vermutlich eine Gehirnerschütterung zuzog, wurden beide noch vor dem zweiten Spiel von zwei Krankenwägen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Somit fehlten der SG zwei wichtige Spieler für das nächste Spiel gegen die München Rangers, den ungeschlagenen Spitzenreiter der Gruppe. Die SG startete gut und ging direkt mit einem Pass zum Touchdown in Führung, was von den Rangers mit einem eigenen Touchdown beantwortet wurde. Mit Penalties und Fumbles auf beiden Seiten wogte das spannende Spiel ohne weitere Punkte bis zur Pause hin und her. Die SG packte diverse Trickspielzüge aus, konnte aber nicht weiter punkten. Den Rangers gelang in der zweiten Hälfte dann ein weiterer Touchdown zur Führung. Anschließend drohte das Spiel kurzzeitig durch grenzwertige Tacklings, welche die Gemüter auf beiden Seiten erhitzten, abzudriften und die Referees hatten alle Hände voll zu tun. Die SG konnte keine weiteren Punkte verbuchen und die Münchner machten ihrerseits den Sack nach der two minute warning kurz vor Ende des Spiels durch einen Touchdown zum 06:22 zu. Die Rangers gewannen auch das folgende Spiel gegen die Munich Cowboys nach Rückstand knapp mit 14:12. Die Cowboys verzichteten auf ein anschließendes Freundschaftsspiel gegen die Lions. Als ungeschlagener Guppenerster ziehen die Rangers in das Finalturnier um die bayerische Meisterschaft ein, auf Platz zwei der Gruppe beenden die Cowboys die Saison. Alle Spiele der SG gegen die beiden Münchner Teams waren stets hart umkämpft und auf Augenhöhe. Der SG fehlte am Ende oft das bisschen Glück, um ein Spiel für sich zu entscheiden und sie beendet die Saison somit als Gruppendritter vor den Feldkirchen Lions und den Burghausen Crusaders. Beide verletzte SG Spieler konnten noch am Nachmittag das Krankenhaus wieder verlassen und an der Saisonabschlußfeier der SG in Erding teilnehmen.

 

Marc Kröner - 30.10.2016


Seit Mitte Oktober läuft im Erdinger Anzeiger die neue Serie „Meine Sporttasche. So bekommen die Leser auf sehr anschauliche Art und Weise einen Einblick in die verschiedenen Sportarten, welche im Landkreis betrieben werden. Die Erding Bulls durften als 2. Verein ihre Sporttasche für unsere Heimatzeitung öffnen. Auf einer halben Seite ist der Inhalt in der heutigen Ausgabe ausführlich beschrieben worden. Wir möchten Euch dies nicht vorenthalten. Stellvertretend für alle aktiven Bullen und jede unserer Mannschaften stand Leon Kröner zusammen mit seinem Vater dem Redakteur Rede und Antwort. Ihr seht, neben der taktischen und körperlichen Vorbereitung im Training, gibt es auch jede Menge an Ausrüstung, welche am Spieltag sinnvoll und zu einem großen Teil auch vorgeschrieben ist. Lasst Euch davon aber nicht abschrecken. Nutzt diesen Eindruck viel mehr als Motivation, jetzt ins Training einzusteigen. Unsere Coaches, helfen Euch nicht nur im Training. Sie unterstützen Euch auch bei der Auswahl der richtigen Ausrüstung. Was Helm und Shoulderpad angeht, bieten die Erding Bulls zum Start die Sachen auch zum Ausleihen an. Die passenden Trainingszeiten für Eure Teams findet ihr hier auf der Homepage.

 

Quelle Bericht: Erdinger Anzeiger 27.10.16


Spiele auf Augenhöhe

Am vergangenen Samstag (22.10.) fand der dritte Spieltag der U15 Tackle Bayernliga Gruppe Süd-Ost im städtischen Stadion Erding statt. Da die Burghausen Crusaders mit nur 10 angereisten Spielern nicht spielfähig waren, wurden die ersten beiden Partien gegen die SG Erding/Ingolstadt (00:46) und gegen die München Rangers (00:36) als 7 gegen 7 Freundschaftsspiele ausgetragen und jeweils mit 00:20 für die gegnerischen Teams gewertet. Das dritte Spiel konnten die München Rangers in einem packenden Duell gegen die Munich Cowboys nach einem Halbzeitstand von 06:06 knapp mit 22:18 für sich entscheiden und bleiben damit vor den Cowboys ungeschlagen an der Tabellenspitze der Gruppe. Im letzten Spiel des Tages trafen die Gastgeber der SG Erding/Ingolstadt auf die Munich Cowboys, gegen die das erste Spiel in München Ende September ganz knapp mit 00:06 verloren worden war. Die Cowboys starteten direkt durch und punkteten bereits kurz nach Spielbeginn mit einem Pass zum Touchdown. Nachdem die SG anschließend den Ball unverrichteter Dinge im vierten Versuch wieder abgeben musste, legten die Münchner mit einem rushing Touchdown nach. Die SG fand ins Spiel und verkürzte mit einem Pass auf Valentino Virant und einer erlaufenen 2 Point Conversion von QB Luis Wittman auf 08:13, was gleichzeitig der Pausenstand war. In der zweiten Hälfte punkteten die Münchner zweimal durch Pässe, was von der SG jeweils mit einem eigenen Touchdown beantwortet wurde, einmal durch einen Lauf von QB Wittmann sowie durch einen gefangenen Pass von Luca Müller kurz nach der two minute warning. Die SG versuchte noch durch einen angetäuschten Kick-off direkt wieder in Ballbesitz zu kommen, um weitere Punkte erzielen zu können, was aber knapp misslang. So blieb es am Ende beim 20:25 für die Cowboys in einem spannenden Spiel auf Augenhöhe.

 

Marc Kröner - 26.10.2016


U11-Bulls beendet Premierensaison als Gruppenzweiter

In Fürstenfeldbruck fand am Samstag das letzte Turnier der neu ins Leben gerufenen U11-Bayernliga im Flagfootball statt. Im ersten Spiel des Tages besiegten die Munich Cowboys die Gastgeber Fursty Razorbacks mit 41:07. Im zweiten Spiel trafen die beiden Gastmannschaften der Munich Cowboys und Erding Bulls aufeinander. In den beiden vorhergehenden Turnieren konnte aus diesen Begegnungen jedes der Teams einmal den Sieg erringen, so dass in diesem Spiel der Gruppensieg entschieden wurde. Die Bulls eröffneten das Spiel mit der Offense und erzielten gleich in ihrem ersten Angriff durch Lars Jordan den ersten Touchdown. Im folgenden Gegenangriff der Cowboys konnten deren lange Runs zwar zweimal gestoppt werden, aber im dritten Down gelang ihnen mit Passspiel der Gegentreffer. Obwohl keines der beiden Teams in Ihren Angriffen zu einem neuem first down durchdringen konnte, fielen mit langen Läufen auf Seiten der Bulls durch Lars Jordan und Elias Güther zwei und auf Seiten der Cowboys ein Touchdown zum Halbzeitstand von 18:12 für die Bulls. In der zweiten Halbzeit erzielten die Cowboys und die Bulls abwechselnd Touchdowns bis zum Stand von 32:30 für die Cowboys vor allem durch Runs, wobei die Cowboys durch zwei Extrapunkte vorne lagen. Mit einer Interception durchbrachen die Cowboys dann das Wechselspiel und gingen mit zwei darauf folgenden Touchdowns mit Extrapunkten mit 46:30 deutlich in Führung. Zwar verkürzte Adrian Güther mit einem Touchdown und Extrapunkt noch auf 46:37, dies blieb aber der Endstand in dem spannenden Spiel zwischen zwei Jugendteams auf Augenhöhe. Das letzte Spiel des Tages und gleichzeitig Abschlussspiel der Saison starteten die Fursty Razorbacks mit ihrer Offense gegen die Erding Bulls. Mit einem lehrbuchhaften Run über das gesamte Feld im ersten Down machten diese auch gleich klar, dass die Saison nicht vor dem letzten Spiel endet und gingen mit 06:00 in Führung. In der Folge spielten die Bulls nervös und konnten trotz eines Touchdowns durch Adrian Güther mit Extrapunkt durch Samuel Adams das Spiel nicht deutlich bestimmen. Mehrfach wechselte das Angriffsrecht und die Defense der Bulls hatte reichlich zu tun. Fabian Lahne und McTashi Awankem legten sich ordentlich ins Zeug und eroberten das Angriffsrecht wieder für die Bulls. Der folgende Touchdown durch Adrian Güther mit Extrapunkt durch Elias Güther löste den Knoten auf Erdinger Seite und mit einem weiteren Touchdown brachte Lars Jordan das Team mit einer 20:06 -Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit vergrößerte Elias Güther mit zwei Runs zum Touchdown den Vorsprung auf 32:06, so dass auch ein Touchdown der Razorbacks, ebenfalls nach einem langen Run, den Sieg der Erding Bulls nicht verhindern konnte. Die erste U11-Flagfootball-Saison der Bayernliga beenden die Erding Bulls damit als Gruppenzweiter hinter den Munich Cowboys und gefolgt von den Fursty Razorbacks. Für alle Teams war die Saison ein Erfolg, da die Jüngsten sich endlich in ihrer eigenen Serie bewähren konnten und die Spieler im Laufe der Turniere deutlich sichtbare Fortschritte machten.

 

Gerhard Brandl - 17.10.2016


U11 übernimmt Tabellenführung

Zum zweiten Gruppenturnier der Saison fuhr das U11-Flag Team der Erding Bulls am vergangenen Samstag ins Münchener Dantestadion. Im ersten Spiel des Turniertages trat das Team der Munich Cowboys als Gastgeber gegen die Jugend der Fursty Razorbacks an und besiegte diese mit 34:00. Im zweiten Spiel trafen die beiden Gästeteams der Erding Bulls und der Razorbacks aufeinander. Die Bulls eröffneten das Spiel mit der Offense und ließen in beiden Halbzeiten den Razorbacks keine Chance. Nur zweimal konnten die Fürstenfeldbrucker im Spiel das Angriffsrecht gewinnen, konnten aber daraus keine Punkte erzielen. Die Partie endete mit einem klaren 58:00 Sieg für Erding. Für die Bulls punkteten Elias Güther (6x TD, 2x EP), Leon Maier (2x TD, 1x EP), Lars Jordan (1x TD, 1x EP). Im dritten Spiel ging es für die jungen Bulls gegen die Munich Cowboys, denen sie sich am ersten Turnierspieltag mit 12:26 geschlagen gegeben hatten. Die Münchner eröffneten mit der Offense und traten auch stark an. Mit ihrem guten Laufspiel konnten sie bald hinter die Erdinger Grundlinie dringen und gingen durch einen Touchdown und dem anschließenden Extrapunkt mit 07:00 in Führung. Waren die Bulls vor zwei Wochen noch unsicher und ließen sich zu sehr von den Gegnern beeindrucken, so stellten sie sich nun den Cowboys selbstbewusst entgegen und störten die Pässe der Gegner so, dass diese über den ersten Touchdown hinaus keine Punkte mehr verbuchen konnten. Auf Seiten der Bulls konnten mit einem guten Mix aus Lauf- und Passspiel Leon Maier, McTashi Awankem, Lars Jordan und Adrian Güther insgesamt viermal den Ball zum Touchdown hinter die Münchner Linie bringen. Das insgesamt ausgeglichene Spiel endete für die Erdinger verdient mit einem 24:07-Sieg. Damit steht das U11-Flagfootball-Team der Erding Bulls nach dem zweiten Turniertag an der Gruppenspitze. Am kommenden Samstag treffen die Teams im dritten und letzten Turnier aufeinander, Gastgeber werden dann die Fursty Razorbacks in Fürstenfeldbruck sein.

 

Gerhard Brandl - 09.10.2016


Mavericks sind weiter im Rennen

Die Spielgemeinschaft (SG) der Erding Bulls und Ingolstadt Dukes beendet den zweiten U15 Tackle Turnierspieltag bei den München Rangers im Datenstadion am Sonntag mit einem Sieg und einer Niederlage und sichert sich damit mit einer ausgeglichenen Bilanz von 2 Siegen und 2 Niederlagen weiter die Chancen auf die Playoffs. Dabei erwiesen sich die Rangers im ersten Spiel als der schwierigere Gegner. Die SG startete mit einer konzentrierten Leistung in der Offense und nach guter Vorarbeit unter anderem mittels eines Run von Valentino Virant schloss QB Luis Wittmann die Angriffsserie mit einem eigenen Lauf zum Touchdown ab. Die Rangers konterten direkt im Gegenzug mit einem Touchdown, der ebenfalls ohne Extrapunkt blieb. Nach einem tollen Pass in der zweiten Hälfte auf Luca Müller fingen die Rangers den folgenden Pass der SG ab und gingen ihrerseits mit ihrer Offense durch einen Tochdown ohne Extrapunkt in Führung. Mit dem 06:12 Rückstand kämpfte die Offense der SG, die das Spiel unbedingt gewinnen wollte, motiviert weiter, musste allerdings nach einer weiteren Interception den Ball wieder an die Münchner abgeben und am Ende blieb es bei einer knappen 06:12 Niederlage. Im zweiten Spiel gegen die Crusaders aus Burghausen ging die SG nach einem langen Pass auf Erik Kandler durch einen anschließenden Pass zum Touchdown auf Philip Neiß schnell in Führung. Der folgende Angriff der Crusaders wurde konsequent zurückgedrängt bis Fabian Buchberger schließlich mit einem Safety den gegnerischen Angriff in deren eigener Endzone stoppen konnte. Die Crusaders fanden nie wirklich ins Spiel und weitere running und passing Touchdowns der SG folgten. Für großen Jubel bei Team, Coaches und Zuschauern sorgte der erlaufene Touchdown des jungen Nachwuchsspielers Semir Abdou kurz vor Ende der ersten Hälfte. Mit einer 30:00 Führung wurden nun alle Nachwuchsspieler der SG kontinuierlich eingesetzt und man ging mit einem ungefährdeten 37:00 Sieg vom Platz.

 

Marc Kröner - 09.10.2016


Kickoff Meeting ist ein erfolgreicher Auftakt

Der Blumenhof war voll. 35 Spieler des U19 Kaders der Erding Bulls, 8 Interessenten, zahlreiche Eltern und große Teile des Stabs sind der Einladung zum Start in die Saison 2017 gefolgt. Den American Football will er nicht neu erfinden, erläuterte Headcoach Daniel Höppner. Vielmehr will er den eingeschlagenen Weg seines Vorgängers weiterführen und das erfolgreich gepflanzte Saatgut durch eine noch strukturierte Herangehensweise in den nächsten Jahren ernten. Bei der Ausarbeitung des Trainingsplans stand Höppner mit einem befreundeten Highschool Coach in Kontakt und nutzte diese Eindrücke für sein Konzept, welches unter den Zuhörern gestern Abend große Zustimmung fand. Insgesamt werden sich 9 Trainer um die Ausbildung der Juniors kümmern. Besonders froh ist der Headcoach darüber, dass sich darunter 3 Eigengewächse aus der eigenen Jugend befinden, denen es ebenfalls wichtig ist, das Erbe von Coach L hochzuhalten. Auch begleiten 2 Seniorspieler als Assistent Coaches das Training der Jugend, um die Brücke in den Herrenbereich zu schlagen. Großen Applaus erzielte auch die Nachricht das der bisherige Headcoach Christoph Lichtenberg den Receivern als Walk On Coach zur Verfügung steht. Abschließend dankte Jugendleiter Marc Kröner den Anwesenden für ihr Kommen und den Coaches für ihren unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz. „Denkt daran, eure Leistung ist ihre Motivation“. Mit diesem treffenden Appell an die Spieler schloss er die gelungene Veranstaltung.

 

Alex Biegert - 01.10.2016


Premiere für Erdings U11

Am vergangenen Samstag fand in Erding der erste American Football Bayernliga Turnierspieltag der unter 11-jährigen Kinder statt. Die Erding Bulls empfingen im Stadion als Gäste die Teams der Munich Cowboys und der Fursty Razorbacks. Unterstützt wurden die Bulls von der PeeWeeSquad der Cheerleader, die am Spielfeldrand das Team anfeuerten und mit ihrer Show unterhielten. Im ersten Spiel traten die Erdinger gegen die Münchner an und beiden Teams war die Nervosität im Premierenspiel anzumerken. Nach 5 Minuten Spielzeit konnten die Bulls als erstes Team  bis in die Hälfte der Gegner vordringen aber erst in der 10. Minute mit einem Touchdown von Elias Güther auch in Führung gehen. Dies war dann der Weckruf für die Münchner, die in Folge mit drei langen Running Touchdowns bis zum Ende der ersten Halbzeit mit 10:6 in Führung lagen. Auch in der zweiten Halbzeit gelang den Cowboys mit einem langen Run ein vierter Touchdown und trotz eines zweiten Touchdowns von Elias Güther von den Bulls konnten die Cowboys das Spiel mit 26:12 deutlich für sich entscheiden. Im zweiten Spiel des Turniers trafen die Cowboys auf die Razorbacks aus Fürstenfeldbruck. Auch dieses Spiel gewannen die Münchner mit Touchdowns nach langen Runs mit 25:12, wobei den Cowboys hier bereits die Übung aus dem ersten Spiel zugutekam und den Razorbacks die Nervosität ihrer Premiere anzusehen war. Das letzte Spiel bestritten die Bulls gegen die Razorbacks. Die Gäste konnten dabei schon nach drei Minuten mit einem Touchdown nach einem langen Run mit 06:00 in Führung gehen, aber bereits den Spielzug für den Extrapunkt konnte Elias Güther mit einer Interception abfangen und mit einem Running Touchdown die ersten zwei Punkte für die Bulls erzielen. Nun fingen sich die Bulls und spielten sichtbar locker und mit der Selbstsicherheit, die ihnen im Spiel gegen die Cowboys deutlich gefehlt hatte. Tochdowns von Elias Güther (3), McTashi Awankem (2) und Leon Maier (2) und Extrapunkte von Adrian Güther (2), Lars Jordan (1) und Leon Maier (1) brachten die Bulls zum souveränen Sieg mit 48:06. Zum Sieg trug auch die Defense mit Fabian Lahne bei, die keinen Raumgewinn der Razorbacks zuließ und das Backfield mit Maximilian Heckner, aus dem heraus die Pässe und Runs vorbereitet wurden. Alles in allem trotz einer Niederlage ein gelungener Auftakt der U11-Rookies und eine tolle Show der Cheerleader. Weiter geht es beim nächsten Spieltag in München am 08. Oktober.

 

27.09.2016 - Gerhard Brandl


Licht und Schatten für Mavericks

Kürzlich startete die U15 Tackle Saison der Erding Bulls, die wieder, wie schon im letzten Jahr, in einer Spielgemeinschaft (SG) mit den Ingolstadt Dukes antritt. Am Samstag traf man im Münchner Dantestadion mit den Lions aus Feldkirchen und den Munich Cowboys auf zwei alte Bekannte. Zudem spielten die Burghausen Crusaders. Das erste Spiel des Tages bestritten die Cowboys mit ihren über 20 Spielern gegen die in Mindeststärke angereisten 12 Crusaders. Die Münchner entschieden dieses Spiel sehr deutlich für sich. Aufgrund der Verletzung eines Crusaders Spielers wurde das zweite Spiel der tapfer kämpfenden Burghausener gegen Feldkirchen im Anschluss als Freundschaftsspiel durchgeführt. Danach konnten die Footballer der SG Erding/Ingolstadt gegen die Lions Ihr erstes Spiel in Angriff nehmen. Das Team um Headcoach Timo Kandler zeigte von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Die Offensive überquerte mit gutem Laufspiel stetig das Feld. RB Valentino Virant markierte den ersten Touchdown der Saison für die SG, nachdem er von seiner Offense den Weg in die Endzone frei geblockt bekam. Der Extrapunkt wurde geblockt. Die anschließende Angriffserie der Lions wurde durch konsequentes Tackling gestoppt, so dass der Angriff der Feldkirchner nicht ins Spiel fand. Die nächste Angriffsserie der SG arbeitete sich abermals mit starkem Laufspiel über die RBs Enrico Umali und Virant über das Feld. Wieder war es Virant vergönnt, die letzten Meter in die Endzone zu laufen und seinen zweiten Touchdown für die SG zu erzielen. Der Extrapunkt von Umali war diesmal erfolgreich und die SG führte 13:00. Die folgende Angriffsserie der Lions stoppte Luca Müller mit einem starken Tackle kurz vor der eigenen Endzone. Den freien Ball eroberte Daniel Wagner für die SG. Offense Coordinator Tobyas Raps blieb seinem Konzept des Laufspiels treu und fand auch jetzt wieder die richtigen Spielzüge für seine Mannschaft. Erneut endete die Angriffsserie der SG mit einem Touchdown, diesmal durch QB Luis Wittmann, dem der Weg von seinen Vorblockern freigespielt wurde. Mit einer 19:00 Führung ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit gaben die Coaches dann auch den Nachwuchsspielern Einsatzzeit. Dieses Rotieren unterbrach etwas den Spielfluss weshalb keine weiteren Punkte mehr verzeichnet werden konnten. Die SG ging mit einem verdienten 19:00 Sieg vom Platz. Das anschließende Spiel gegen die Munich Cowboys sollte danach eine härtere Aufgabe werden. Beide Mannschaften konnten den Angriff des Gegners mit starker Defensivarbeit in der ersten Halbzeit neutralisieren, wobei die Spielgemeinschaft eine enge Situation an der eigenen 20 Yardline überstehen mussten. Eine starke Passabwehr durch Alex Sangl und Philip Neis hielt das Unentschieden bis zum Seitenwechsel. Nach der Halbzeit musste die SG die ersten gegnerischen Punkte durch einen Laufspielzug der Cowboys hinnehmen. Der Extrapunkt misslang den Münchnern, so dass sie mit 00:06 in Führung gingen. Der anschließende Kickoff-Return durch Vincent Leichtfuß wurde nach 20 Yards gestoppt. Obwohl er schon am Boden war und dann erst den Ball verlor, sprachen die Schiedsrichter den Münchnern das Angriffsrecht zu. Die Defense der SG ließ sich davon aber nicht beeinflussen und die Linebaker um Fabian Buchberger setzten die Cowboys Offense stark unter Druck. Dies führte zu einem Angriffswechsel für die SG mit aber nur noch wenigen Sekunden auf der Spieluhr, was nicht mehr für eigene Punkte ausreichte. Das Spiel ging knapp mit 00:06 verloren. Die Coaches zeigten sich sehr zufrieden mit der Leistung des Teams. Man wisse jetzt woran man in der spielfreien Woche arbeiten muss und vor allem die Leistung in der zweiten Hälfte gegen die Cowboys setzt einige Erwartungen der Coaches für das Rückspiel.

 

Timo Kandler / Marc Kröner - 25.09.2016


Vom Bayerischen Meister besiegt

Im Finalturnier der bayerischen U13-Flagfootballserie trafen am Samstag in Erlangen die Gruppensieger der Vorrunde aufeinander, um den Bayerischen Meister zu ermitteln. In der ersten Partie besiegten die Gastgeber, die Spielgemeinschaft Erlangen/Fürth Sharks, die Neu-Ulm Spartans mit 28:12, obwohl die Spartans sehr schnell mit einem Safety in Führung gegangen waren, und qualifizierten sich damit für das Finale um Platz eins. Im zweiten Spiel trafen die Erding Bulls auf die Rangers aus München. Beide waren mit annähernd gleichem Punktestand ins Finalturnier eingezogen. Doch hatten die Rangers bereits in der Hallensaison die Bulls im Finalturnier gestoppt und die Bulls, in deren Team mehr U11- als U13-Spieler auf dem Feld standen, hatten entsprechenden Respekt. Nachdem die Rangers dann auch noch nach nur wenigen Sekunden bereits mit einem Touchdown mit Extrapunkt mit 07:00 in Führung gingen war das Spiel der Bulls sichtlich von Nervosität beeinflusst. Die Defense der Rangers störte mit einer konsequenten man-to-man-Deckung das Passspiel der Bulls, konnte jedoch gegen die Zonen-Deckung der Bulls ihre eigenen Pässe mit sicheren Catches durchsetzen. Zur Halbzeit lagen die Rangers mit 13:00 in Führung und starteten auch in der zweiten Halbzeit stark mit einem Safety gegen die Bulls, der ihnen weitere zwei Punkte brachte. Die Rangers beherrschten auch die zweite Halbzeit und erst kurz vor Spielende gelang Tobias Kotnik mit einem Run der Ehrentreffer zum 21:6 Endstand. Somit mussten die U13 Flag Bulls, denen die Enttäuschung über die Niederlage deutlich im Gesicht stand, gleich im nächsten Spiel um Platz drei gegen die Neu-Ulm-Spartans antreten. Wieder gingen die Gegner in Führung und lagen bald mit 13:00 vorne. Zwar konnten die Bulls sich durch Touchdowns von Tobias Kotnik und Tristan Güther noch bis auf 28:26 an die Spartans heranarbeiten, mussten sich aber nach einem 34:26-Endstand mit dem vierten Platz begnügen. Die Niederlage war zu großen Teilen nicht spielerischer Unterlegenheit sondern der sichtbaren Enttäuschung über die vorherige Niederlage gegen die Munich Rangers geschuldet, die die Energie der Erdinger Kids aufgezehrt hatte. Es ist in kleiner Trost für die Erdinger, dass die München Rangers im Finalspiel die Sharks aus Erlangen und Fürth deutlich mit 41:19 besiegten und verdient Bayerischer Meister wurden. Die Erdinger Footballjugend bereitet sich nun auf die neu ins Leben gerufene und im Herbst stattfindende U11-Flag Saison vor, in die sie große Hoffnungen setzt, da sich die meisten der Erdinger U11-Kids bereits im U13- und U15-Team ihre ersten Sporen verdient haben.

 

Gerhard Brandl - 24.07.2016


Erster Sieg für Juniors der Bulls in Bayernliga

Vor zwei Jahren in die U19 Bayernliga aufgestiegen, konnten die Bulls dort bislang noch kein Spiel gewinnen. Am vergangenen Sonntag aber sollte sich das Blatt wenden. Und das, obwohl sich die Coaches beim letzten Training noch unsicher waren, ob man aufgrund der vielen Verletzten und anderweitig abwesenden Juniors überhaupt spielfähig sein würde. Aber die 26 angetretenen Bulls belehrten sie eines besseren und zeigten ihr Kämpferherz gegen Regensburg Phoenix. Zwar misslang der Start, die Regensburger gingen durch einem Safety nach einem zu hohen Snap beim Punt der Bulls mit 00:02 in Führung. Doch die Erdinger konterten direkt im ersten Quarter mit zwei Pässen auf die WR David Bauer und Alexander Arndt zum Touchdown. Großen Anteil daran hatte auch LB Nils Stiller, der zuvor den Ball für die Bulls nach einem Fumble der Regensburger und durch eine Interception zurückerobern konnte. Die Phoenix verkürzten den Vorsprung der Erdinger auf 12:10 und gingen im zweiten Viertel durch einen weiteren Touchdown kurzzeitig sogar mit 12:17 in Führung. Die Bulls legten jedoch mit einem weiteren Pass zum Touchdown auf Arndt und verwandelten Extrapunkt (Bauer) nach und verließen erstmals in dieser Saison zur Halbzeit mit einer Führung (19:17) das Feld. Im dritten Quarter mussten beide Teams den Ball zunächst ohne Punktgewinn wieder abgeben, bevor Bauer durch ein Field Goal weitere Punkte auf dem Scoreboard für die Bulls gutschreiben konnte. Die Regensburger legten mit einem weiteren Lauf zum Touchdown zum 22:24 nach. Im letzten Quarter entwickelte sich dann ein wahrer Nervenkrimi bei dem das Angriffsrecht zunächst ohne Punktgewinn hin und her wechselte. Dabei setzte die starke Defense der Bulls unter anderem mit Mario Seyerer, Tobias Schramm, Ole Pape und Felix Grabl den gegnerischen QB immer wieder ordentlich unter Druck. Nachdem mit Simon Kratzer der QB der Bulls etwa 4 Minuten vor dem Ende verletzungsbedingt vom Feld musste, übernahm Back-up Sascha Orzschig dessen Rolle nahtlos. Er passte auf WR Manuel Ibisch, der von den Phoenix erst an deren 1 Yard line gestoppt werden. Den Touchdown zur Führung für die Bulls erledigte RB Alexander Lorenz souverän durch einen kurzen Lauf im nächsten Spielzug. Nach erfolgreichem Extrapunkt zogen die Bulls auf 29:24 davon. Nun war die Defense der Bulls gefragt und sie erledigte ihre Arbeit perfekt indem sie keine weiteren Punkte der Regensburger zuließ. Der Jubel im heimischen Stadion war groß, als der Erdinger LB Leon Kröner den stark spielenden RB der Phoenix im viertem Versuch hinter der line of scrimmage stoppen konnte und das Angriffsrecht damit wieder an die Bulls zurückging, die anschließend abknieten und die Zeit auslaufen ließen. Die Erdinger Coaches waren überwältigt vom 29:24 Sieg und der Teamleistung, an der alle Spieler Anteil hatten. Headcoach Christoph Lichtenberg war nach eigenen Worten kurz vor einem Herzinfarkt und stolz auf den Kampfgeist bis zum Ende. Für Sebastian Weber, Mario Seyerer, Adrian Binner, Tim Warich und Nils Hoffmann war dies altersbedingt zugleich das letzte Heimspiel mit den Juniors der Bulls.

 

Marc Kröner - 11.07.16


U13 Bulls angeschlagen aber ungeschlagen

Im letzten Vorrundenturnier traten die Erdinger U13 Flag Bulls am vergangenen Sonntag in Feldkirchen zum dritten Mal gegen ihre beiden Gruppengegner an. Im ersten Spiel gegen die Gastgeber der Feldkirchen Lions dominierten die Bulls klar das Spiel, so dass teilweise die U11 eingesetzt wurde, die zurzeit von ihrem Coach Caroline Mooshofer auf ihre U11 Saison im Herbst vorbereitet wird. Die U11 zeigte dabei vor allem in der Defense eine starke Leistung, konnte aber auch in der Offense in Alleinbesetzung ihr Können unter Beweis stellen. Mit einem langen Pass des QB Elias Güther auf McTashi Awankem gelang beinahe ein Touchdown. Nach einem Halbzeitstand von 21:00 für Erding mussten die Bulls in der zweiten Halbzeit einen Touchdown der Lions mit Extrapunkt einstecken, bauten ihre Führung jedoch wieder zum Endstand von 27:07 aus. Für Erding erzielten Max Braun, Tobias Kotnik, Tristan Güther und McTashi Awankem jeweils einen Touchdown, sowie Tobias Kotnik einen und Tristan Güter zwei Extrapunkte.

Im zweiten Spiel trafen die Bulls wieder auf die Straubing Spiders, die sich bereits in den vorangegangenen Turnieren als härterer Gegner erwiesen hatten. Die offensichtlich durch die starke Hitze geschwächten Erdinger zeigten von Beginn an der Partie Konzentrationsmängel. Weder die Bulls noch die Spiders konnten Raumgewinne zum Teil bis zur vor die Endzone des Gegners zum Touchdown nutzen und die Teams gingen mit einem 00:00 Halbzeitstand in die kurze Pause. Auch in der zweiten Spielhälfte war keine der beiden Mannschaften klar überlegen, doch konnten die Spiders eine Unaufmerksamkeit der Bulls mit einem langen Run zur 06:00 Führung nutzen. Dies schien der notwendige Weckruf für die Bulls gewesen zu sein, die nun sowohl in der Defense als auch Offense konzentrierter auftraten. Unter Ausnutzung aller Time-Outs gelang schließlich Tristan Güther in den letzten Sekunden nach einem Pass des QB Max Braun der ersehnte Ausgleich zum 06:06, bei dem es auch blieb. Die Erdinger U13 Flag Bulls können somit weiterhin ungeschlagen in zwei Wochen in das Finalturnier um die Bayerische Meisterschaft gehen.

 

Gerhard Brandl - 11.07.16


Revanche missglückt

Am vergangenen Samstag empfingen die Erding Bulls Seniors erneut die Lions aus Feldkirchen. Nachdem die Gäste die letzte Begegnung denkbar knapp für sich entscheiden konnten, wollten die Hausherren sich dieses Mal an den Lokalrivalen revanchieren. Die Bulls gewannen den Münzwurf und starteten fulminant in die Partie. Neuzugang Florian Eichinger überbrückte mit dem zweiten Spielzug der Partie knapp 70 yrds in die Endzone der Lions. Die Punkte wurden aufgrund einer Strafe gegen Erding jedoch nicht gegeben, aber die Hausherren hatten ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.  Leider konnte die Offense in den folgenden Minuten keine weiteren Akzente setzen und so wechselte das Angriffsrecht mehrmals ohne nennenswerte Erfolge. Im zweiten Spielviertel fanden die Gäste  immer besser ins Spiel und zogen, durch einige starke Läufe mit 0:16 vor der Halbzeit davon. Die Defense der Bulls konnte die Gäste zwar zeitweise erfolgreich stoppen, jedoch fehlte dem noch jungen Team in den entscheidenden Momenten die Abgeklärtheit und Erfahrung den Sack zuzumachen. Wie bereits im Hinspiel kamen die Bulls wieder hochmotiviert aus der Halbzeitpause. Eine starke Leistung der Defense und ein Kick durch Johannes Rumpfinger brachten die Hausherren auf 3:17 heran. Als die Bulls in der darauffolgenden Serie per Touchdownpass auf Martin Tusche auf 10:17 erhöhten keimte auf Seiten der Erdinger wieder Hoffnung. Feldkirchen hatten jedoch die richtige Antwort parat. Durch lange und ausdauerende Angriffsserien konnten Sie entscheidende Minuten von der Uhr nehmen, die Offense der Hausherren an der Seitenlinie halten und die Erdinger Verteidigung Schritt für Schritt ermüden. Diese kluge Taktik brachte den Gästen Mitte des vierten Spielabschnitts ein weiteren Touchdown ein.  Den Schlusspunkt der Partie setzen ebenfalls die Gäste. Mit einem abgefangen Ball der zu einem Touchdown zurückgetragen werden konnte entschieden die Lions die Partie mit 10:32 deutlich für sich. Am kommenden Sonntag den 10.07. um 16:00 Uhr  laden die Bulls zu Ihrem letzten Heimspiel der Saison die Allgäu Comets II. „Um die Liga zu halten, ist ein Sieg hier Pflicht“ kommentiere Coach Fiege die anstehende Partie.

 

T. Mohr - 05.07.2016


Bulls unterliegen Tabellenführer

Am vergangenen Sonntag empfingen die Bulls Seniors die Pirates aus Niederbayern. Der Tabellenführer aus Passau konnte bisher jedes Spiel für sich entscheiden und startete demensprechend stark in die Partie. Mit kraftvollen Läufen eröffneten die Gäste das Spiel und konnten bereits in der ersten Angriffsserie per Pass punkten. Der Extrapunkt konnte nicht verwandelt werden und so stand es 0:6 aus Sicht der Gäste.  Der Erdinger Angriff ließ sich jedoch nicht lange Bitten und erkämpfte sich mit einigen guten Laufspielzügen ebenfalls Yard um Yard. Leider gelang es den Hausherren zu diesem Zeitpunkt nicht die Raumgewinne in Punkte umzumünzen und so wechselte das Angriffsrecht zurück an Passau.  Nach einem Fumble der Passauer Offense kurz vor der Endzone, erhielt der Erdinger Angriff den Ball postwendend zurück. Erneut konnte aus dieser Situation kein Kapital geschlagen werden und Passau erhöhte im Gegenzug per Kurzpass auf 12:0. Den Versuch der Gäste den Ball abermals in der Endzone zu platzieren (eine sogenannte 2-Point-Conversion) konnte die Erdinger Defense verhindern.  In den letzten Angriffsserien vor der Pause glänzten nochmals die Defensivreihen. Beiden Mannschaften gelang es hierbei einen gegnerischen Ball abzufangen. Auf Seiten der Erdinger war es Thomas Fertl der mit viel Übersicht den gefährlichen Ball der Gäste entschärfte und somit weitere Punkte vor der Pause verhinderte.  Nach der Halbzeit waren es erneut die Gäste die zuerst Punkte auf die Anzeigetafel bringen konnten und so erhöhte man per Kurzpass auf 19:0. Die Hausherren wollten sich jedoch nicht punktlos geschlagen geben und erkämpften sich durch eine variable Angriffsserie und einen sehenswerten Pass auf Robin Metzger den Anschlusstouchdown. Leider konnten die Erdinger, aufgrund der kurzen verbleibenden Spielzeit und der stark aufspielenden Passauer Defense, das Ruder nun nicht mehr herumreißen. Lediglich die Gäste punkteten nochmals per Fieldgoal zum Endstand von 22:07.  Der Erdinger Trainerstab kommentierte die Partie im Anschluss mit folgenden Worten: „Die Mannschaft ist heute weit unter Ihrem Potenzial geblieben und hat sich durch viele individuelle Fehler selbst das Leben schwer gemacht. Diese gilt es in den kommenden zwei Wochen zu beheben, um für das kommende Heimspiel  am 02. Juli gegen die Lions aus Feldkirchen gewappnet zu sein“.

 

T. Mohr - 20.06.2016


Regenkrimi im Allgäu

Am vergangenen Samstag reisten die Erding Bulls Seniors für Ihr fünftes Saisonspiel nach Kempten. Hier traf man auf den letztjährigen Landesligameister und Aufsteiger, die Allgäu Comets.  Nachdem während des Aufwärmens noch vereinzelt Sonnenstrahlen das Feld erreicht hatten, begrüßte Petrus, pünktlich zum Kick-Off, beide Mannschaften mit sinnflutartigen Regenfällen. Ähnlich wie das Wetter, starteten auch die Bulls eher mäßig in die Partie. Zwar konnte die Verteidigung der Erdinger die Kometen gut im Zaum halten, jedoch bekam auch der Erdinger Angriff im ersten Viertel keine Punkte auf die Anzeigetafel. Als Kempten im zweiten Viertel dann durch einen abgefangenen Ball in Ballbesitz kam und innerhalb von zehn Minuten mit 13:00 davonzog, konnte lediglich ein Fieldgoal von Johannes Rumpfinger zum 13:03 für ein Lebenszeichen der Bulls sorgen.  Wie bereits in der Vorwoche fand der Trainerstab um Headcoach Fiege in der Halbzeitbesprechung jedoch wieder die richtigen Worte. Die Erdinger Defense ließ dem Gegner in der ersten Angriffsserie nach der Pause keine Luft zum Atmen und die Erdinger Offense marschierte kraftvoll über den Platz gen Endzone. Die abschließenden Punkte durch Cornelius Sublett und der Extrapunkt durch Johannes Rumpfinger brachten die Bulls mit 13:10 Ende des dritten Viertels wieder in Schlagdistanz.  Die folgenden Angriffsbemühungen der Comets wurden nun ein ums andere Mal von der immer stärker aufspielenden Defense der Erdinger im Keim erstickt. Die wenigen Raumgewinne der Hausherren mussten hart erkämpft werden und wurden durch die weiterhin schlechten Wetterverhältnisse zusätzlich erschwert. Auch der Erdinger Angriff hatte mit den Bedingungen zu kämpfen, aber konnte durch die tolle Arbeit der Offensive-Line und der Erfahrung des U.S. Imports Joseph Chatman drei Minuten vor Schluss auf 13:17 erhöhen (Extrapunkt erneut J. Rumpfinger). Als die Comets nun einen letzten Angriff starteten, hielt es die Zuschauer und Teams nicht mehr auf ihren Sitzen. Begleitet von frenetischen Anfeuerungsrufen konnte die Erdinger Defense jedoch Ihre Dominanz an diesem Tag untermauern – die blaue Wand stand und die Schiedsrichter beendeten die Partie.  Mit dem Abpfiff bemerkte man die Erleichterung auf Seiten der Erdinger. „Der erste Sieg der Saison war hart erkämpft und nur durch eine geschlossene Teamleistung möglich. Die Mannschaft hat durch das Spiel vergangene Woche in Feldkirchen zusammengefunden, heute darauf aufgebaut und ist nun bereit für die Rückrunde“ resümierten die Trainer nach der Partie.  Bereits kommenden Sonntag (12.06.) erwarten die Bulls die Raptors aus Augsburg im Städtischen Stadion in Erding - Anpfiff ist um 16:00 Uhr. Ab 12:00 Uhr wollen auch die Juniors endlich ihren ersten Saisonsieg einfahren und erwarten die Straubing Spiders aus Niederbayern. 

 

T.Mohr - 06.06.2016


Ein Duell auf Augenhöhe

Am vergangene Sonntag trafen die Bulls Seniors auf die Lions aus Feldkirchen. Aufgrund der örtlichen Nähe beider Teams lag ein Hauch Lokalderby in der Luft und beide Teams hofften auf ein faires und spannendes Spiel.  Nachdem die Bulls den Coin Toss für sich gewinnen konnten, begann die Offense unter Quaterback Vince Kratzer fokussiert mit ihrer ersten Angriffsserie. Nach einigen schönen Pässen auf zahlreiche Passempfänger, überraschte man die Gegner mit einem Lauf durch U.S. Runningback Joe Chatman, der so die ersten Punkte für die Semptstädter verbuchen konnte. Der Extrapunkt durch Alex Fottner war ebenfalls gut.  Die Antwort der Lions ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Gegen eine noch unkonzentriert wirkende Erdinger Defense hatten sie leichtes Spiel und konnten wenige Minuten später auf 07:07 ausgleichen. Die Erdinger Offense konnte im Gegenzug keinen nennenswerten Raumgewinn verbuchen und die Gastgeber erhöhten gar auf 14:07.    Nachdem der folgende Angriff der Bulls durch eine schöne Kombination aus Lauf- und Passspiel sehenswert über das Feld marschiert war, beendete eine Interception der Lions kurz vor der Endzone die Hoffnung der Erdinger auf weitere Punkte. Glücklicherweise war nun auch die Erdinger Defense mit dem Kopf in der Partie und konnte den Angriff der Lions mit einer akrobatischen Interception durch Tom Kratzer zurück auf die Bank schicken. Beide Mannschaften gelang es in den nächsten Minuten ihre Angriffsformationen noch einmal in Fieldgoalnähe zu bringen. Jedoch gelang es lediglich Feldkirchen diese Feldposition in Punkte zu verwandeln und so gingen die Teams mit einem Halbzeitstand von 17:07 in die Pause.  Wer auf den Zuschauerplätzen nun für die zweite Halbzeit eine erneute, klare Niederlage der Bulls erwartet hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Offenbar hatten die Coaches der Bulls in der Halbzeit die richtigen Worte an das Team gerichtet, denn beide Mannschaftsteile schossen im dritten Quater aus allen Rohren. Nach einem starken Auftritt er Erdinger Defense schaffte es das Runningbackgespann Sublett und Chatman die Bulls zurück auf die Punktetafel zu bringen. In der folgenden Angriffsserie der Lions gelang dem Erdinger Neuzugang Heinrich Nikonow eine schöne Interception, die die Angriffsreihe der Bulls durch einen „brüderlichen„ Touchdown Pass (Vincent Kratzer auf Tom Kratzer) in weitere Punkte ummünzen konnte. Somit stand es 17:20 für die Gäste.  Durch einige gute Soloaktionen der Lions konnten die Hausherren die Führung jedoch wieder an sich reißen und auf 24:20 erhöhen. Im folgenden Drive der Erdinger wurde Quaterback Kratzer verletzt und musste von der Bank aus verfolgen wie Erding das Angriffsrecht verlor und die Lions auf 27:20 davonzogen.  Auch eine weitere schöne Interception von Tom Kratzer konnte die Niederalge nun nicht mehr abwenden und so gab es keine weiteren Punkte mehr in der Partie. Trotz Niederlage zogen die Coaches anschließende ein positives Resümee. „Die Mannschaft hat sich mit einer geschlossenen Teamleistung zurück in das Spiel gekämpft und niemals aufgegeben. Dieser Biss und Teamspirit hat uns in den vergangenen Wochen gefehlt und darauf können wir nun aufbauen“ fasste Coach Fiege zusammen. Ob die Bulls das Ruder nun herumreißen können, wird sich kommendes Wochenende in Kempten zeigen. Dort geht es gegen den starken Landesligaaufsteiger Allgäu Comets.

 

T. Mohr - 30.05.2016


Viertelfinale in Sichtweite

Gleich zwei Turnierspieltage bestritten die U15 Flag Bulls in der vergangenen Woche. Zunächst reisten die Erdinger am Vatertag nach Kirchdorf am Inn. Nachdem die Wildcats gegen die Pirates aus Passau gewonnen hatten, standen die Bulls im zweiten Spiel des Tages den Pirates gegenüber. Obwohl die Bulls mit einem krankheitsbedingt geschwächten Team antreten mussten, beherrschten sie doch von Anfang an das Geschehen. Sowohl mit langen Läufen als auch mit weiten Pässen konnten die Erdinger immer wieder große Raumgewinne erzielen. Dank einer starken Erdinger Defense war für die Pirates kein Land in Sicht und nennenswerter Raumgewinn wurde vor allem durch Strafen gegen die Bulls erreicht. Jan Lütcke erzielte den ersten Touchdown für die Bulls nachdem er selbst mit einem langen Pass von der eigenen 20-Yard-Linie auf Valentino Virant die Bulls bis kurz vor die Endzone der Pirates gebracht hatte. Der zugehörige Extrapunkt wurde verwandelt und man ging mit einer 07:00 Führung in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte konnten die Pirates durch einen vorherigen Aufstellungsfehler der Bulls und mit einem langen Pass den Ausgleich zum 07:07 wieder herstellen. Danach ließen die Bulls nichts mehr anbrennen und bauten die Führung mit konsequentem Pass- und Laufspiel zum Endstand von 20:07 aus. Getrübt wurde der Sieg durch die Verletzung des Erdinger Tight End Daniel Brandl, auf den die Bulls an den nächsten Spieltagen verzichten müssen. Er brach sich beim Blocken eines Passauer Offense Spielers den linken Unterarm. Im zweiten Spiel traf man mit den Wildcats auf den Gastgeber aus Kirchdorf. Durch einem tollen Fang des Erdinger Receivers Mario Ullrich bewegten die Bulls den Ball schnell in Richtung der Wildcats Endzone und konnten anschließend mit einem Touchdown in Führung gehen. Die Kirchdorfer taten es den Erdingern gleich, marschierten mit einem sehenswerten Laufspielzug nahezu über das ganze Feld und gingen durch den folgenden Touchdown mit Extrapunkt mit 07:06 in Führung. Trotz guten Laufspiels auf beiden Seiten konnten bis zur Pause keine weiteren Punkte verbucht werden. In der zweiten Hälfte geriet der Spielfluss ins Stocken, und nach harter Arbeit konnten die Kirchdorfer die Führung auf 14:06 ausbauen. Dann kam Pech für Erding hinzu. Einen abgefangenen Pass des Erdinger QB konnten die Wildcats direkt in einen Touchdown verwandeln und lagen damit 21:06 vorne. Die Bulls kämpften sich zurück, verkürzten durch einen langen Lauf mit Touchdown und einem anschließenden 2 Punkt Versuch den Abstand. Leider fehlte ihnen aber am Ende die Zeit, so dass es letztlich beim 21:14 für Kirchdorf blieb.

 

Drei Tage später stand am Muttertag schon der nächste Spieltag in Regensburg an. Mit 12 Spielern erreichten die Erdinger gerade so die erforderliche Mannschaftsstärke und standen im ersten Spiel den körperlich überlegenen Phoenix aus Regensburg gegenüber. Die Zuschauer sahen ein von Laufspiel geprägtes Spiel, an dem auch beide QBs wesentlichen Anteil hatten. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen .Die anfängliche 07:00 Führung der Phoenix aus Regensburg konnten die Bulls im direkten Gegenzug schnell durch einen Lauf ihres QBs von der eigenen 25 Yard Linie mit anschließendem Extrapunkt sofort wieder ausgleichen. Der Regensburger QB trug den Ball von der eigenen 9 Yard Linie nach vorne und die Phoenix bauten die Führung wieder auf 14:07 aus. Danach mussten die Erdinger das eigene Angriffsrecht nach einem abgefangenen Pass wieder abgeben. Die Phoenix scheiterten aber dank einer tollen Defense Leistung im 4. Versuch an der Erdinger 11 Yard Linie. Dies beflügelte die Bulls. Sie marschierten übers Feld und glichen noch vor der Pause zum 14:14 aus. In der zweiten Hälfte bauten die Bulls die Führung konsequent weiter auf den Endstand von 14:27 aus. Letzte Hoffnungen der Phoenix machten die Erdinger durch einen abgefangenen Pass des Regensburger QBs zunichte. Im zweiten Spiel traf man wieder auf die bis dahin sieglosen Pirates. Das Spiel war in der ersten Halbzeit geprägt von vielen Penalties, vor allem durch zu frühes Bewegen auf beiden Seiten. Nach einer 07:00 Führung der Bulls konnten die Passauer keinen nennenswerten Raumgewinn erzielen und mussten den Ball mittels Punkt wieder an Erding abgeben, die ihrerseits auch keine weiteren Punkte  mehr vor der Halbzeitpause erzielen konnten. Nach einem Zusammenprall mit einem Passauer Verteidiger musste Jan Lütcke zeitweise pausieren und Max Braun übernahm nahtlos die Rolle des Erdinger QB. Durch einen weiteren Touchdown konnten die Bulls die Führung zum Endstand von 14:00 ausbauen. Dem kleinen Kader der Bulls war die Erschöpfung gegen Ende des Spiels deutlich anzusehen, aber sie kämpften tapfer weiter bis zum Schluß. Insgesamt war es ein Arbeitssieg der Bulls. Vor allem in der zweiten Hälte setzte die Pirates Defense den Erdinger Angriff immer wieder unter Druck, konnte aber ihrerseits selbst nicht punkten, so dass es am Ende beim verdienten Sieg der Bulls blieb.  Mit bereits einem weiteren gewonnenen Spiel am letzten Spieltag in Erding am 04. Juni können die Bulls aus eigener Kraft zusammen mit den Wildcats in das Viertelfinale um die bayerische Flag Feldmeisterschaft einziehen. Ansonsten müsste Regensburg im Juni beide Spiele gegen Kirchdorf und Erding deutlich gewinnen, um den Bulls noch gefährlich zu werden. Die Pirates haben keine Chancen mehr auf den Einzug in die Play-offs.

 

13.05.2016 - Gerhard Brandl und Marc Kröner


Senior Bulls unterliegen in Niederbayern

Am vergangenen Samstag reisten die Bulls Seniors zu Ihrem dritten Saisonspiel in das niederbayrische Plattling. Hier traf man erneut auf die Blackhawks, die letzte Woche das Hinspiel in Erding 31:21 für sich entscheiden konnten. Petrus hatte diesmal jedoch ein Einsehen und bescherte den Mannschaften und Zuschauern einen sommerlichen Nachmittag.  Nach dem CoinToss, den Erding für sich gewinnen konnte, kam die Erdinger Offense auf den Platz. Durch eine ausgewogene Mischung aus Lauf- und Pass-Spielzügen gelang es den Bulls in kürzester Zeit das Feld zu überbrücken und den Drive mit einem gelungenen Pass  auf Robin Metzger abzuschließen. Den Anschließenden Extrapunkt verwandelte der Erdinger Neuzugang  Alexander Fottner sicher zum 00:07. Der darauffolgende Drive der Plattlinger wurde vor allem durch viele unnötige Strafen der Erdinger und einige gute Einzelaktionen der Hausherren am Leben gehalten. Erst als Plattling bereits an der Endzone der Erdinger klopfte, wachten die Gäste endlich auf und konnten alle vier Versuche eindrucksvoll abwehren. Die Offense der Bulls konnte daraus jedoch keinen Profit schlagen und gab den Ball an Plattling per Punt zurück. Nach einem guten Return punkteten im Gegenzug die Hausherren mit dem anschließenden Play  per Pass.  Dank einer guten Einzelaktion von Lukas Schattner konnte der Extrapunkt noch abgewehrt werden und so stand es 06:07 im Karl-Weinberger Stadion. Erding wollte nun abermals antworten musste jedoch nach nur wenigen Minuten nach einer Interception das Feld räumen. Trotz guter Feldposition konnten die Blackhawks auch in dieser Situation keine Punkte verbuchen, da Linebacker Charles Morris dem gegnerischen Quaterback den Ball entriss und dieser für Erding gesichert werden konnte. Wie in einem Déjà-vu folgte nach wenigen Minuten jedoch  Interception Nummer zwei durch den Erdinger Quaterback, Vincent Kratzer. Dieses Mal ließen sich die Hausherren nicht lange bitten und erhöhten per Kick auf 09:07. Im Übrigen zweiten Quater wog das Spiel hin und her, alleinig Plattling konnte kurz vor der Halbzeit nochmals per Kick auf 12:07 erhöhen. Nach der Halbzeit wirkte Plattling wacher und aggressiver als Erding und schaffte es durch solide Defensivarbeit und starke Läufe durch die Mitte mit zwei Scores auf 21:07 davonzuziehen. Trotz guten Raumgewinnen und starker Blocking-Arbeit der Offensive Line konnte Erding in dieser Situation erneut nicht kontern, sondern kassierte in kürzester Zeit zwei weitere Interceptions, die die Hausherren routiniert in ein 29:07 ummünzten. Der letzte sehenswerte Drive der Erdinger über 70 yrds wurde an der 1yrd Linie durch einen Fumble abermals schmerzhaft beendet. Die entmutigten Erdinger leisteten nun kaum mehr Gegenwehr und so konnte Plattling im auslaufenden vierten Quater zum Endstand von 37:07 erhöhen.  Am kommenden Wochenende geht es für die Bulls Seniors ins Allgäu zu den Kempten Comets II. Hier müssen die Erdinger ihren ersten Saisonsieg einfahren, um  im Aufstiegs-/ und Meisterschaftskampf noch ein Wörtchen mitreden zu können.

T. Mohr - 11.05.2016


Bulls Seniors verlieren Heimspiel gegen Black Hawks

Pünktlich zum Anstoß (Kick Off) setzte leichter Regen ein, welcher der Spielweise von den Bulls in keinster Weise entgegen kam, hatte man sich doch gegen Plattling verstärkt mit Passpiel vorbereitet. Die Black Hawks konnten bei ihrer ersten Angriffsserie mit guten Läufen von Jan Pav bereits punkten, der Extrapunkt-Versuch wurde jedoch schnell von der Bulls Verteidigung gestoppt. Die Bulls starteten nun mit ihrer Angriffsmannschaft. Ein abgefangener Pass, wurde dann leider von den Black Hawks zum TD getragen und schon war man 0:12 im Rückstand. Nun kamen die Erding Bulls wieder mit ihrer Angriffsreihe auf das Spielfeld und konnten im Gegenzug durch Ihren Angriff mit einem TD-Pass + Extrapunkt auf 7:12 verkürzen.Auch im 2. Quarter starteten die Plattlinger mit gutem Laufspiel, welches sie mit einem TD zum 7:18 beendeten. Die Bulls konnten deren Angriffsserie mit TD+Extrapunkt zum 14:18 abschließen und schon war das Spiel wieder offen. Der anschließende Kick off Return, wurde jedoch von den Plattlingern mit einem sehenswerten Lauf über das halbe Spielfeld zum TD tragen. HZ-Stand damit 14:24. Im 3ten Quarter dominierten vor allem die Verteidigungsreihen und es wurden von beiden Mannschaften keine Punkte erzielt. Gleich zu Anfang des 4ten Quaters verkürzten die Bulls auf 21:24, durch einen TD-Pass auf Robin Metzker. Leider punkteten auch die Plattling Black Hawks erneut. Mit einem Endstand von 21:32 verließen sie als Sieger das Spielfeld.

Es war für die Zuschauer ein interessantes, spannendes Spiel. Seitens der Bulls muß man nun versuchen die kleinen Fehler abzustellen und gegebene Chancen zu Punkten konsequent zu nutzen.

 

02.05.2016 - Hans Eicher


Zeit der Veränderung

Das Frühjahr, eine Zeit der Veränderung und des Neubeginns. So auch bei Erding Bulls Cheerleading. Trotz der unbestreitbaren Verdienste der bisherigen Trainerin Melly Hertle beim Aufbau der Cheerleader-Abteilung der Bulls war nach Auffassung des Abteilungsvorstandes der Erding Bulls ein Trainerwechsel unumgänglich.

 

Nach den ersten Übungseinheiten unter Leitung ihrer neuen Trainerin Emily Metzker gab es für die Mädels der „EBC Destiny“ am letzten Aprilsamstag eine Überraschung der besonderen Art. Diesmal noch als Zuschauer fuhren sie zum Storm-Cup nach Unterhaching, einem Cheerleader-Wettbewerb für Squads aller Altersklassen. Alle waren begeistert und das einhellige Credo der Mädels danach lautete: Da wollen wir auch mal mitmachen! Bei allem Enthusiasmus waren sich aber alle einig, dass bis dahin eine Menge Arbeit auf sie wartet. Insbesondere im Bereich Fitness gilt es, vorhandene Defizite abzubauen.

 

Am Tag danach dann doppelte Premiere bei Erding Bulls Cheerleading: Am 1.Mai, dem Tag des ersten Doubleheaders der Saison für die Juniors und Seniors der Erding Bulls, traten die „EBC Destiny“ das erste Mal unter Leitung ihrer neuen Trainerin auf. In der Halbzeitpause des Spiels der Seniors dann das zweite Highlight: Die PeeWees der „EBC Tiny Pebbles“ präsentierten dem Publikum aufgeregt und stolz ihre gerade erst fertiggestellten neuen Cheerleader-Kleidchen. Beide Gruppen ließen sich auch vom zunehmend schlechten Wetter an diesem Nachmittag nicht beeindrucken und besonders den PeeWees gelang es, nicht nur auf so manches sonst strenge Vatergesicht ein Lächeln zu zaubern. Nach einer kurzen Fotosession beider Gruppen, an der auch das neue Maskottchen der Bulls Eddy teilnahm, überließen die PeeWees das Feld wieder ihren großen Vorbildern und wurden von ihren stolzen Eltern in Empfang genommen. Mit neuem Enthusiasmus und sichtlich mehr Spaß nach dem Trainerwechsel trotzten die Mädels der „EBC Destiny“ noch eine Zeit dem Aprilwetter an diesem ersten Maisonntag, bevor auch sie sich ins Trockene verabschiedeten. Alles in allem eine gelungene Werbung für die Cheerleader der Erding Bulls. Für die Zukunft stehen bei EBC auch unter neuer sportlicher Leitung alle Signale auf grün, denn kurz nach dem Bekanntwerden des Trainerwechsels meldeten sich einige ehemalige EBC-Mitglieder, die wieder aktiv ins Trainings-und Wettkampfgeschehen eingreifen wollen.  Nun bleibt nur zu hoffen, dass sich unsere Footballer von der positiven Energie ihrer Cheerleader anstecken lassen und am nächsten Spieltag erfolgreicher abschneiden werden.

 

Jens Orzschig 02.05.2016


Bulls Seniors starten mit Sand im Getriebe

Am vergangenen Sonntag reisten die Bulls Seniors  nach Passau, um ihr langersehntes, erstes Saisonspiel zu bestreiten.  Nachdem es in der letzten Woche noch einige namhafte Verstärkungen in den Reihen der Bulls gegeben hatte (u.a. durch die zwei U.S. Amerikaner Joseph Chatman und Cornelius Sublett) rechnete sich der Trainerstab um Head Coach Timm Fiege guten Chancen auf den ersten Saisonsieg aus. Bereits zu Beginn wurde jedoch deutlich, dass auch die Passau Pirates für diese Saison hoch gesetzte Ziele verfolgen und so konnten die Hausherren bereits im ersten Drive punkten. Eine Antwort der Bulls ließ allerdings nicht lange auf sich warten.  Quaterback  Vincent Kratzer führte seine Offense ruhig und konzentriert über das Feld und konnte mit einem gezielten Touchdown-Pass auf Robin Metzger den Drive erfolgreich abschließen. Nachdem beide Offensivabteilungen ihr Qualitäten unter Beweis gestellt hatten, folgte nun ein offener Schlagabtausch der Defensivreihen. Erding gelang es dabei mehrfach die Passauer Offensive, um den kraftvollen U.S. Runningback Darion Neal, aus der Endzone fernzuhalten.  Der Erdinger Linebacker Charles Morris konnte gar mit einer Interception glänzen. Der Erdinger Angriff konnte jedoch im Gegenzug in dieser Phase, aufgrund der immer stärker agierenden Defensivlinie der Passauer,  keine nennenswerten Raumgewinne erzielen. So gelang es Passau mit der letzten Serie per Fieldgoal zum Halbzeitstand von 10:7 zu punkten. Die zweite Hälfte startete für die Erdinger dann denkbar ungünstig. Der Eröffnungskick konnte nach einem Fumble durch den Erdinger Returner durch die Passauer erobert werden. Zusätzliche Strafen gegen Erding brachte die Piratesoffense dann letztlich an die 3 Yardlinie wo sie kurz darauf auf 17:7 erhöhten. Im folgenden Drive konnte sich die Erdinger Angriffsmaschinerie durch zahlreiche kraftvolle Läufe des amerikanischen Duos Chatman und Sublett  konsequent über das Feld bewegen. Um dem entgegenzuwirken, veränderte der Passauer Trainerstab die Verteidigungstaktik, was wiederum zahlreiche Löcher in den Rückraum der Passauer Defense riss. Diese nutze der Erdinger Wide Receiver  Martin Tusche eiskalt aus und beendete den Erdinger Drive mit einem fulminanten 60-Yard Touchdown Lauf. Der nächste Kickreturn brachte die Passauer jedoch gleich wieder in die Erdinger Hälfte. Den folgenden Drive beendete Quarterback Roman Schenk mit einem Kurzpass in die Endzone.  Aus taktischen Gründen entschied man sich auf Seiten der Passauer nun für eine 2-Punkt Variante des Extrapunktes (2 Point Conversion), die Darion Neal zum 25:14 verwandelte. Im nächsten Drive konnte der Erdinger Angriff keinen FirstDown erzielen und so wechselte wiederum das Angriffsrecht. Passau spielte jetzt auf Zeit und reduzierte durch zahlreiche Laufspielzüge die verbleibende Spielzeit und erhöhte zudem mit dem nächsten Touchdown auf 32:14. Ein letzter Kraftakt der Erdinger Offense brachte die Gäste nochmals per Touchdown Pass von Vincent Kratzer auf Robin Metzger in Reichweite. Ein anschließender Onsite Kick durch Tom Fertl konnte jedoch nicht mehr erobert werden und so beendete die Passauer Offense das Spiel mit Abknien. Den Erdinger Spielern war nach dem Schlusspfiff die Enttäuschung anzusehen und auch die Coaches resümierten nach dem Spiel, dass das Potenzial der Mannschaft an diesem Tag nicht vollends abgerufen werden konnte. Zu viele Abstimmungsprobleme bzw. Unsicherheiten und insgesamt 180 Strafyards gegen die Bulls, erschwerten den Erfolg auf beiden Seiten des Balles maßgeblich. Diese Probleme gilt es in der laufenden Woche nun abzustellen, denn bereits am kommenden Sonntag empfangen die Erdinger die Plattling Blackhawks, die sich überraschend deutlich im ersten Spiel gegen die Allgäu Comets durchsetzen konnten.  Kick-Off ist um 16:00 Uhr im Städtischen Stadion Erding.

27.04.2016 - T. Mohr